Dramatischer Absturz der Lira – Erdogan sieht die Türkei im „Wirtschaftskrieg“

Epoch Times10. August 2018 Aktualisiert: 11. August 2018 7:30
"Sie mögen ihre Dollar haben, doch wir haben unser Volk, unser Recht und unseren Gott", sagt Erdogan und zeigt sich mitten in der Wirtschaftskrise kämpferisch.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sieht die Türkei angesichts des Verfalls der Lira in einem „Wirtschaftskrieg“, doch gibt er sich kämpferisch.

„Wir werden diesen Wirtschaftskrieg nicht verlieren“, sagte der türkische Staatschef am Freitag laut dem Fernsehsender TRT Haber, nachdem die Währung zwölf Prozent an Wert verloren hatte.

Erdogan hat bereits wiederholt eine „ausländische Verschwörung“ für die Währungskrise verantwortlich gemacht.

Bei einem Auftritt in der Schwarzmeerstadt Rize rief er seine Anhänger am Donnerstagabend auf, die „verschiedenen Kampagnen gegen die Türkei“ zu ignorieren.

„Sie mögen ihre Dollar haben, doch wir haben unser Volk, unser Recht und unseren Gott“, sagte der islamisch-konservative Politiker. Am Freitagmorgen stürzte die Lira um zwölf Prozent ab und erreichte erstmals die Marke von sechs Lira zum Dollar, bevor sie auf 5,92 zurückging.

Laut der staatlichen Nachrichtenagentur sagte Erdogan am Freitag bei einem Besuch in der Region Bayburt, so wie die Türkei die jüngsten Überschwemmungen in der Region überwinden werde, werde sie auch den Wirtschaftskrieg gewinnen.

Der Absturz der Lira erfolgt inmitten eines erbitterten Streits mit US-Präsident Donald Trump um die Inhaftierung des US-Pastors Andrew Brunson, der vergangene Woche zur Verhängung von gegenseitigen Sanktionen führte. (afp)

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion