Symbolbild..Foto: iStock

Frankreichs Regierung bei Rentenreform kompromissbereit

Epoch Times7. Januar 2020 Aktualisiert: 7. Januar 2020 12:21
Premierminister Edouard Philippe sagte vor einer neuen Verhandlungsrunde mit den Gewerkschaften, er sei "offen für Gespräche über viele Themen".

Nach mehr als einmonatigen Protesten gegen die Rentenreform in Frankreich hat sich die Regierung kompromissbereit gezeigt. Premierminister Edouard Philippe sagte vor einer neuen Verhandlungsrunde mit den Gewerkschaften, er sei „offen für Gespräche über viele Themen“.

Der größte Gewerkschaftsbund CFDT forderte erneut einen Verzicht auf die geplante Erhöhung des Rentenalters von 62 auf 64 Jahre.

Die CFDT hat eine Konferenz zur Finanzierung des Rentensystems vorgeschlagen, um Alternativen zu dem höheren Eintrittsalter zu finden. Premier Philippe nannte dies eine „gute Idee“. Das neue Rentensystem müsse aber finanziell ausgewogen sein, betonte er.

Andere Gewerkschaften fordern einen vollständigen Rückzug der Reformpläne von Präsident Emmanuel Macron. Sie haben zu neuen landesweiten Protesten ab Donnerstag aufgerufen.

Regierungschef Philippe kündigte den Einsatz der Sicherheitskräfte an, um weitere Blockaden von Treibstofflagern und Raffinerien zu verhindern. Solche Blockaden seien „illegal“, betonte er.

Es dürfe nicht zu Versorgungsengpässen kommen. Seit Beginn der Protestwelle am 5. Dezember hatte es mehrfach Gewerkschafts-Aktionen vor Raffinerien oder Treibstofflagern gegeben.

Am 34. Protesttag in Folge kam es auch bei der französischen Bahn und im Pariser Nahverkehr erneut zu Ausfällen und Verspätungen. Für Reisende verbesserte sich die Lage aber etwas. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]