Symbolbild.Foto: KHALED DESOUKI/AFP/Getty Images

Philippinen: 21 Tote durch Explosionen bei Gottesdienst

Epoch Times27. Januar 2019 Aktualisiert: 27. Januar 2019 7:11
Heute Morgen explodierten in einer Kirche auf den Philippinen zwei Bomben. Mindestens 21 Menschen wurden getötet.

Durch zwei Explosionen in und vor einer katholischen Kirche im unruhigen Süden der Philippinen sind während eines Gottesdiensts mindestens 21 Menschen getötet worden. 71 weitere Menschen wurden verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Die erste Explosion habe sich während einer Messe im Inneren der Kathedrale in der Stadt Jolo ereignet, die zweite auf einem Parkplatz vor dem Gotteshaus, als Sicherheitskräfte eingetroffen seien, sagte der regionale Militärsprecher.

Das Motiv sei „sicher Terrorismus“, sagte der Armeesprecher. „Das sind Leute, die keinen Frieden wollen.“

Auf den katholisch geprägten Philippinen stellen Muslime mit einem Bevölkerungsanteil von weniger als zehn Prozent eine Minderheit dar.

Jolo liegt in einer mehrheitlich muslimischen Region der Philippinen. Bei einer Regionalwahl war dort erst in der vergangenen Woche für eine neue muslimische Autonomieregion gestimmt worden. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion