Salvini lehnt jegliche Schuldzuweisungen nach Anschlag in Neuseeland ab

Epoch Times15. März 2019 Aktualisiert: 15. März 2019 17:53
Matteo Salvini hat "Mitleid" mit denen, die sagen würden, 'es ist immer Salvinis Schuld', er verurteilte den Anschlag in Neuseeland.

Nach dem Angriff eines Rechtsextremisten auf zwei Moscheen in Neuseeland hat Italiens Innenminister Matteo Salvini jegliche Schuldzuweisungen gegen ihn zurückgewiesen. Im Online-Dienst Twitter verurteilte Salvini am Freitag die Anschläge mit mindestens 49 Toten und Dutzenden Verletzten und brachte seine „Verachtung für die hassenswerten Mörder“ zum Ausdruck. Zugleich sprach er von „Mitleid“ gegenüber denjenigen, die sagen würden, „‚es ist immer Salvinis Schuld'“.

Salvini ist die Führungsfigur der einwanderungskritischen Regierungspartei Lega in Italien. Er ist zugleich stellvertretender Ministerpräsident. Wegen seines harten Kurses in der Einwanderungspolitik wird ihm immer wieder vorgeworfen, Hass gegen Ausländer und vor allem muslimische Einwanderer zu schüren.

Der 28-jährige Angreifer von Christchurch in Australien hatte ein rechtsextremes Manifest im Internet veröffentlicht. Die Behörden beschreiben ihn als einen rechtsextremen „Terroristen“, der die Tat akribisch vorbereitet hatte. Auf Waffen, deren Bilder er im Internet veröffentlichte, waren Namen genannt, darunter der des Italieners Luca Traini. Der Rechtsextremist hatte 2018 im italienischen Macerata aus rassistischen Motiven auf Einwanderer geschossen. Sechs Menschen wurden dabei verletzt. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN