Trumps Politik der eingelösten Versprechen: Nationale Sicherheit (Teil 4)

Epoch Times24. Februar 2019 Aktualisiert: 25. Februar 2019 23:48
US-Präsident Donald Trump hat in den vergangenen zwei Jahren die USA entscheidend verändert. Ein Team der amerikanischen Epoch Times unter der Führung von Chefredakteur Jasper Fakkert hat eine Liste der 70 wesentlichsten Veränderungen seit dem Beginn der Ära Trump zusammengestellt.

Nationale Sicherheit

Einer der wichtigsten Erfolge unter der Trump-Regierung war die Zerstörung des Kalifats der ISIS-Terrorgruppe im Oktober 2017. Der Präsident arbeitete daran, die nationale Sicherheit zu verbessern, indem er das US-Atomarsenal aufwertete und ein Kommando für militärische Operationen im Weltraum aufbaute. Die Regierung hat den Vereinigten Staaten auch geholfen, bereit zu sein, sich zu verteidigen und Gegner im Cyberspace anzugreifen.

ISIS-Kalifat zerstört

Im Oktober 2017 beanspruchte Trump den Sieg über die ISIS-Terrorgruppe in Raqqa, die durch die von den USA unterstützten syrischen demokratischen Kräfte gesichert wurde. Der Untergang von Raqqqa, der letzten großen Hochburg der Gruppe, ereignete sich nur wenige Monate nach ihrer vorherigen Niederlage im Juli in Mosul, Irak. ISIS beschrieb die beiden Schlüsselstädte als seine „Kalifat-Hochburg“.
„Wir haben in den letzten Monaten zusammen mit unseren Koalitionspartnern mehr Fortschritte gegen diese bösen Terroristen gemacht als in den letzten Jahren“, sagte Trump in einer Erklärung.

Verteidigungsminister Jim Mattis sagte im Mai 2018, dass die Vereinigten Staaten zu „Vernichtungstaktiken“ gegen ISIS übergegangen seien. Der nächste Schritt im Kampf wird die Stabilisierung der Region sein.

Verbesserung des nuklearen Arsenals

Seit Jahren hinken die Vereinigten Staaten China und Russland hinterher, wenn es um ihr nukleares Arsenal geht. Während China und Russland miniaturisierte Kernwaffen entwickelt haben, sind die Vereinigten Staaten nach wie vor auf stationäre Raketensilos angewiesen, die einen gravierenden strategischen Nachteil darstellen.

In seiner Rede zur Lage der Nation im Januar 2018 kündigte Trump an, dass das amerikanische Atomwaffenarsenal wieder aufgebaut werden soll.

„Als Teil unserer Verteidigung müssen wir unser nukleares Arsenal modernisieren und wieder aufbauen, hoffentlich müssen wir es nie benutzen, aber es so stark und mächtig machen, dass es alle Angriffe einer anderen Nation oder jemand anderen abschreckt“, sagte Trump.

Im Dezember 2018 kündigte die Trump-Regierung an, dass sie sich innerhalb von 60 Tagen aus dem Vertrag über mittlere Kernwaffen (INF) zurückziehen werde, es sei denn, Russland ergriffe Maßnahmen zur Einhaltung des Vertrags.

Die Vereinigten Staaten haben Russland beschuldigt, Raketen zu entwickeln, die durch den Waffenvertrag von 1987 verboten sind, während sich die Vereinigten Staaten an die Regeln gehalten haben. China, Iran und Nordkorea verfügen bereits über Raketensysteme, die nach dem INF gesperrt sind.

Peking hat mindestens acht verschiedene funktionsfähige nuklearfähige Raketensysteme mit einer Reichweite zwischen 300 und 3.400 Meilen installiert, die nach Angaben des Center for Strategic and International Studies gemäß dem INF verboten sind.

Dem Militär gestatten, im Cyberspace zurückzuschlagen

Die Trump-Regierung machte es dem US-Militär leichter, Cyberangriffe zu starten und gegen Gegner im Cyberspace vorzugehen. Im August 2018 beseitigte Trump eine Politik der Obama-Ära, die Presidential Policy Directive 20, die Diskussionen auf hoher Ebene zwischen verschiedenen Behörden erforderte, bevor das US-Militär auf Bedrohungen im Cyberspace reagieren konnte. Das U.S. Cyber Command kann nun im Cyberspace angreifen und verteidigen, ohne dass das Weiße Haus jeden Zug genehmigen muss.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Darüber hinaus unterzeichnete Trump im September 2018 mit der National Cyber Strategy, die erste vollständig artikulierte Cyberstrategie für die Vereinigten Staaten seit 2003. Die facettenreiche Strategie umfasst unter anderem Richtlinien zur Sicherung von Bundesnetzen, zum Schutz kritischer Infrastrukturen und zur Bekämpfung der Cyberkriminalität. Eine Beschreibung der Strategie im Weißen Haus besagt: „Das amerikanische Volk erwartet, dass unsere Nation auf allen Ebenen, einschließlich des Cyberspace, weltweit führend ist“, und dass die Strategie darauf abzielt, „America Cyber Secure“ zu machen.

Einrichtung eines Kommandos für militärische Operationen im Weltraum

Schlagzeilen machte Trump, als er im Oktober 2018 den Start einer militärischen „Space Force“ ankündigte. Er sagte: „Unser Schicksal jenseits der Erde ist nicht nur eine Frage der nationalen Identität, sondern auch der nationalen Sicherheit.“ Die Space Force zielt darauf ab, die amerikanische Vorherrschaft im Weltraum zu sichern“, so eine Erklärung des Weißen Hauses, und war ursprünglich als sechster Zweig der U.S. Streitkräfte geplant.

Die Entscheidung stieß jedoch auf heftigen Widerstand, und am 18. Dezember 2018 kündigte Vizepräsident Mike Pence ein mögliches Austauschprogramm für das U.S. Space Command an, das als 11. einheitliches Kampfkommando des U.S. Militärs eingerichtet würde. Pence sagte, nach einer Erklärung des Pentagons, dass das neue Kommando „eine einheitliche Kontrolle über alle unsere militärischen Weltraumoperationen etablieren wird“.

Ausstieg aus dem Atomabkommens mit dem Iran

Präsident Donald Trump hat im Mai 2018 die Vereinigten Staaten aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückgezogen. Im Rahmen der Vereinbarung, die offiziell als Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) bezeichnet wird, stellte der Iran sein Atomprogramm vorübergehend ein, im Gegenzug für Sanktionserleichterungen und die Freigabe von über 100 Milliarden Dollar an Vermögenswerten, einschließlich Milliardensummen in Form von Bargeld.

Unter den in der Vereinbarung enthaltenen Sunset-Klauseln hätte der Iran in weniger als 10 Jahren Tausende von fortschrittlichen Zentrifugen installieren dürfen. Experten schätzten, dass das Regime in Teheran dann innerhalb von sechs Monaten in der Lage gewesen wäre, Atomwaffen herzustellen.

Vor allem die Entwicklung der ballistischen Raketentechnologie durch den Iran war nicht Teil des Abkommens, sondern wurde durch eine separate Resolution der Vereinten Nationen abgedeckt, was bedeutet, dass die Verletzungen des Iran bei der Entwicklung der Raketentechnologie keinen Einfluss darauf hatten, ob sie mit dem Atomabkommen vereinbar waren.

„Wir werden die höchste Stufe der wirtschaftlichen Sanktion einführen“, sagte Trump bei der Ankündigung im Weißen Haus am 8. Mai. „Amerika wird nicht als Geisel für nukleare Erpressung herhalten.“

Wird fortgesetzt.