US-General: US-Präsenz in Syrien ist völkerrechtswidrig – Nach Sieg über IS kann Russland die USA „ausladen“

Von 1. September 2017 Aktualisiert: 2. September 2017 6:47
Wenn der IS besiegt ist, wird die USA Syrien wahrscheinlich verlassen müssen. Grund: Die US-Präsenz verstoße gegen das Völkerrecht, sagte ein General der US-Armee.

Die USA wird nicht mehr in Syrien bleiben dürfen, nachdem der Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat geschlagen ist. Das meinte der Leiter des Kommandos für Spezialoperationen der Vereinigten Staaten, Raymond A. Thomas – auch „Tony“ Thomas genannt.

Die Anwesenheit der US-Truppen und -Basen in Syrien verstoße gegen das Völkerrecht. Wenn Russland die USA auffordern würden, die Arabische Republik Syrien zu verlassen, müssten sie gehen, so Thomas auf die Frage eines Journalisten der „Washington Post“ auf der Fachkonferenz des Aspen Security Forums.

Wir operieren im souveränen Staat Syrien. Die Russen als seine Unterstützer, haben bereits die Türken aus Syrien ausgeladen. Wir stehen kurz davor, dass die Russen uns fragen: ‚USA, warum seid ihr noch in Syrien?‘“

(US-General Raymond A. Thomas)

Die Antwort des US-Generals ab Minute 53:35 (nur auf Englisch):

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Lawrow: US-Einsatz in Syrien ist „rechtswidrig“

Bereits im Juli bezeichnete der russische Außenminister Sergej Lawrow den US-Einsatz in Syrien als „rechtswidrig“.

„Ich lehne die amerikanischen Basen in Syrien nicht ab, solange die Amerikaner zugeben, dass sie sich illegal in der Arabischen Republik Syrien befinden. Denn im Gegensatz zu uns wurden sie nicht eingeladen“, meinte Lawrow in einem Interview mit dem Sender „NBC News“. Seinen Angaben zufolge gebe es in Syrien zehn US-Basen.

Die US-Truppen seien im Kampf gegen den Terrorismus wichtige Partner, sagte der Außenminister. Doch nachdem Syrien befreit worden ist und „eine Einigung erreicht wurde, die dem Wunsch aller ethnischen, konfessionellen und politischen Gruppen“ im Land entspricht, müssten alle ausländischen Truppen die Arabische Republik Syrien verlassen. Es sei denn, die Syrer stimmten ihrer Anwesenheit zu, erklärte Lawrow.

Lawrows Erklärung ab Minute 27:38 (nur auf Englisch):

Mehr dazu:

Lawrow: Obama-Regierung Schuld an diplomatischer Krise – US-Führungselite versucht Trump „die Hände zu binden“

Assad besucht Moschee zum Opferfest: Herzliche Begrüßung für den syrischen Präsidenten

Assad über Syrien-Krieg: „Wenn der Westen aufhört die Extremisten zu unterstützen liegt das Schlimmste hinter uns“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion