Weihnachtszeit in New York – Zauberwelt der Schaufenster

Von 4. Januar 2018 Aktualisiert: 5. Januar 2018 0:14
New York zeigt einmal mehr was Schaufenster-Designer aus Schaufenstern machen können.

NEW YORK — Wer zu Weihnachten nach New York fliegt, der fliegt in eine Stadt, in der Schaufensterbummeln noch einmal eine ganz andere Bedeutung erfährt. In einer Stadt, in der man sowieso alles finden kann, was das Herz begehren mag, wo jährlich Tausende von Touristen zu ihren Weihnachsteinkäufen einfliegen, da wird das Schaufenster wirklich zum „Show-Fenster“.

Die Weihnachtszeit in New York zu erleben ist unbeschreiblich. Eine glitzernde Pracht aus Lichtern und Weihnachtsdekorationen. Die sowieso quirlende niemals schlafende Stadt, lässt nichts unversucht die Menschen in die richtige Weihnachtsstimmung und das richtige Weihnachtseinkaufsgefühl zu bringen.

Für die Amerikaner ist Weihnachten ein bedeutsamer Feiertag, der mit der Familie begangen wird. Das zeigt sich an der Begeisterung mit der viele Amerikaner ihre Häuser und Gärten mit Lichterketten und unterschiedlichsten Lichtdekorationen schmücken.

Was aber in Manhattan und vor allem um die Fifth Avenue herum gezeigt wird geht weit darüber hinaus was man sonst von Schaufenstern zur Weihnachtszeit zu sehen bekommt. Da sind nicht nur wunderschön dekorierte Schaufenster mit all dem Glanz und Glitzer zu sehen, den man zu Weihnachten gewohnt ist, sondern Fenster mit handwerklichen Meisterwerken. Da bewegen sich Figuren, werden Geschichten erzählt, halten mechanische Meisterwerke die Augen der Passanten gefangen. New York, die Stadt der Superlative lädt ein auf eine Reise, in der man sich verzaubern lassen kann.

Mehr als nur dekorierte Schaufenster

Weihnachtszeit ist die Zeit der wunderschön geschmückten Straßen und Schaufenster. Was aber einige der großen Warenhäuser in New York anbieten sind kleine Meisterwerke der Technik, an denen Monate lang gearbeitet wurde. Da drehen sich Figuren, ziehen ihre Kreise, bewegen sich auf ausgeklügelten Bahnen, laufen die unterschiedlichsten Animationen und das alles oft von Musik untermalt. Hier erfährt das Wort Dekoration eine neue Dimension.

Die schönsten Schaufensterdekorationen findet man bei Saks Fifth Avenue, dem weltgrößten Warenhaus Macy’s, Lord & Taylor, Bloomingdale, Tiffany, Bergdorf Goodman, Barney’s, Henri Bendel um die wichtigsten zu nennen. Jedes dieser Geschäfte hat sich ein eigenes Thema gestellt und erzählt eine eigene Geschichte.

Saks Fifth Avenue

Nicht weit entfernt vom berühmten Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center entfernt liegt Saks. Hier ist Walt Disney’s Schneewittchen zu sehen. Das Warenhaus zeigt hier auf 14 Schaufenstern verteilt das Märchen um dem roten Apfel anlässlich des 80. Geburtstags des Klassikers.

  

Bergdorf Goodman

Bei Bergdorf Goodman ist das Thema für 2017 „To New York with love“ (Nach New York mit Liebe) und jedes Schaufenster ist ein Kunstwerk für sich. Hier werden sieben von New Yorks Kultur-Institutionen dargestellt wie das New York Philarmonic Orchestra, Museum of the Moving Image, American Museum of Natural History, New York Historical Society, Brooklyn Academy of Music und New Yorks Botanical Garden.

Tiffany

Gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite liegt das Juweliergeschäft Tiffany und lädt „zum Frühstück bei Tiffany“ ein – Hollywoods Klassiker mit Audrey Hepburn. Der Kult-Juwelier zeigt seine kleinen Meisterwerke des Schmuckhandwerks. Da sieht man einen Angler dabei seinen kleinen Diamanten aus der Schatztruhe am Seegrund heraus zu fischen, während ein Steinmetz sich mit einem Diamanten befasst.

 

Lord & Taylor

Ein paar Straßen weiter die Fifth Avenue entlang Downtown liegt Lord & Taylor. Es war das erste Warenhaus, das die Tradition der Weihnachtsschaufenster vor 80 Jahren in den USA einführte. Dieses Jahr ist das Thema „The Best and the Brightest“ (Das Beste und das Hellste). „Komm und schau dir die Weihnachtsschaufenster an. Sie sind wirklich Teil der Weihnachtserfahrung in New York. Wir sind so beschäftigt hier in New York… und da wollen wir mit unseren Schaufenstern die Menschen für einen Augenblick wieder Kinder sein lassen“, erklärt die Chefin für Öffentlichkeitsarbeit Roe Palermo. Die Schaufenster sind mehr als eine Art Geschenk für die Besucher gedacht als unbedingt auf Umsatzsteigerung ausgerichtet und bei Touristen als auch New Yorkern gleichermaßen beliebt. Es dauert 9 Monate bis zur Herstellung der Schaufensterdekorationen mit einem Team aus Malern, Elektrikern und Tischlern und über 75 verschiedene handwerkliche Fertigkeiten.

Macy’s Herald Square

Keine New York City Weihnachtstour wäre vollständig ohne einen Besuch bei Macy’s. Das renommierte, weltbekannte Warenhaus hat sich entlang dem Broadway für dieses Jahr mal wieder etwas besonderes einfallen lassen. Während der Hauptverkehrszeit, passieren hier über 10.000 Menschen pro Stunde entlang der Schaufenster und finden dort eine wahre Augenweide ausgestellt. Das Thema für dieses Jahr ist die Familie. „Das Fenster zeigt, was ein Familienmitglied mit Familie und Freunden in den Ferien machen wird“, erklärt der Schaufenster Designer von Macy’s Roya Sullivan.

 

 

 

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion