Dove-Produkte.Foto: Andreas Rentz/Getty Images

Peta zertifiziert Kosmetikmarke Dove als frei von Tierversuchen

Epoch Times9. Oktober 2018 Aktualisiert: 9. Oktober 2018 12:20
Die Kosmetikmarke Dove wird von der Tierschutzorganisation Peta als frei von Tierversuchen zertifiziert. Ab Anfang nächsten Jahres werden die Produkte der Marke des Unilever-Konzerns das "Cruelty-Free"-Logo von Peta auf der Verpackung tragen.

Die Kosmetikmarke Dove wird von der Tierschutzorganisation Peta als frei von Tierversuchen zertifiziert. Ab Anfang kommenden Jahres werden die Produkte der Marke des Unilever-Konzerns das „Cruelty-Free“-Logo von Peta auf der Verpackung tragen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Dove verpflichtet sich demnach weltweit, auf Tierversuche zu verzichten. Außerdem setzt sich die Marke zum Ziel, gesetzlich vorgeschriebene Tests an Tieren in Schlüsselmärkten abzuschaffen.

Dove ist laut eigenen Angaben die erste große Kosmetikmarke, die sich von Peta zertifizieren lässt. Peta-Vizepräsidentin Kathy Guillermo erklärte, sie hoffe, dass andere Kosmetikfirmen dadurch zum Handeln inspiriert werden. In der Datenbank von Peta befinden sich insgesamt mehr als 3500 Firmen, die auf Tierversuche verzichten, etwa The Body Shop oder Essence. Andere Branchengrößen testen laut Peta hingegen Produkte weiterhin an Tieren.

In der EU sind Tierversuche für Kosmetika seit 2013 verboten. „Wir hoffen, dass ein ähnliches Verbot auch global umgesetzt wird und die Akzeptanz alternativer Testmethoden beschleunigt wird“, erklärte der Chefentwickler von Unilever, David Blanchard. Unilever wolle sich für die Weiterentwicklung tierfreier Tests einsetzen, die Unternehmen und Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt anwenden können. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion