Benedikt Doll ist mit den deutschen Biathleten in Oberhof gefordert.Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Das bringt der Wintersport am Samstag

Epoch Times9. Januar 2021 Aktualisiert: 9. Januar 2021 5:20
Der Start ins neue Jahr ist den deutschen Biathleten missglückt. Im zweiten Rennen wollen sie es besser machen. Für die Skispringer folgt auf die Vierschanzentournee ein Heimweltcup, und bei der Tour de Ski steht der vorletzte Tag an.

Das war nichts. Beim Heim-Weltcup in Oberhof mussten die deutschen Biathleten den Norwegern die Show überlassen – mal wieder. Die Ausgangspositionen für die Verfolgungsrennen am Samstag sind mäßig.

Karl Geiger hofft derweil nach Platz zwei bei der Vierschanzentournee beim Heimspringen in Titisee-Neustadt auf das nächste Podium.

BIATHLON

Weltcup in Oberhof, Deutschland

12.45 Uhr: Damen-Verfolgung, 10 Kilometer (ZDF und Eurosport)

14.45 Uhr: Herren-Verfolgung 12,5 Kilometer (ZDF und Eurosport)

Nach dem enttäuschen Auftakt im Sprint wollen es die deutschen Skijäger im Jagdrennen besser machen. Dabei gehen Franziska Preuß (14.) und Denise Herrmann (15.) zeitgleich mit einem Rückstand von 1:13 Minuten auf Sprintsiegerin Tiril Eckhoff in die Loipe. Bei den Männern hat Benedikt Doll als 15. die beste Ausgangsposition im deutschen Team – ob er eine Chance gegen die überragenden Norweger hat, bleibt abzuwarten. Für Simon Schempp, der bei seinem Saisoneinstand als 58. gerade so den Sprung ins Rennen schaffte, geht es um Ergebnisverbesserung, damit er nicht gleich wieder aus dem A-Team fliegt.

SKI ALPIN

Weltcup in Adelboden, Schweiz

10.30 Uhr: Riesenslalom, Herren, 1. Durchgang (ZDF und Eurosport)

13.30 Uhr: Riesenslalom, Herren, 2. Durchgang (ZDF und Eurosport)

Weltcup in St. Anton, Österreich

11.45 Uhr: Abfahrt, Damen (ZDF und Eurosport)

Nach seinem enttäuschenden 21. Rang am Freitag will Alexander Schmid beim zweiten Riesenslalom der Herren in den Schweizer Alpen am Samstag wieder die Top-Ten-Plätze angreifen. Bei den deutschen Damen ruhen die Hoffnungen in der Abfahrt von St. Anton auf Kira Weidle. Im französischen Val d’Isère wurde die Starnbergerin kurz vor Weihnachten starke Fünfte.

LANGLAUF

Tour de Ski in Val di Fiemme, Italien

13.05 Uhr: Sprint, Frauen (Eurosport 2)

13.32 Uhr: Sprint, Männer (Eurosport 2)

Bisher gab es für die Mannschaft von Teamchef Peter Schlickenrieder einige Überraschungen bei der Tour de Ski. Katharina Hennig lief mehrere Male in die Top Ten, Janosch Brugger wurde am Freitag im Fleimstal gar Sechster. Doch der Sprint ist in diesem Winter mit großem Abstand die schwächste Disziplin der deutschen Langläufer. Die Rennen sind das letzte Teilstück vor dem großen Tour-de-Ski-Finale am Sonntag.

SKISPRINGEN

Weltcup in Titisee-Neustadt, Deutschland

16.00 Uhr: Großschanze, Männer (ZDF und Eurosport)

Nach der Tournee ist vor dem Heim-Weltcup. In Titisee-Neustadt sind der Tournee-Zweite Karl Geiger und Weltmeister Markus Eisenbichler schon wieder gefragt. Kann das Skisprung-Duo den Siegeszug von Polens Triumphator Kamil Stoch beenden? Vor allem für Eisenbichler geht es auch um wertvolle Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup. Der 29 Jahre alte Bayer war mit zwei Siegen furios in den Winter gestartet, hatte sich zuletzt aber immer mehr Schwächen geleistet. Weil nur 50 Athleten im Schwarzwald vor Ort sind, verzichtet der Ski-Weltverband Fis auf eine Qualifikation.

BOB:

Weltcup und Europameisterschaft in Winterberg, Deutschland

10.15 Uhr: Zweierbob, Frauen, 1. Lauf

11.00 Uhr: Zweierbob, Frauen, 2. Lauf (ZDF ca. 11:10 Uhr)

14.00 Uhr: Zweierbob, Männer, 1. Lauf

15.45 Uhr: Zweierbob, Männer, 2. Lauf (ZDF ca 15:55 Uhr)

Rekordweltmeister Francesco Friedrich kann seinen insgesamt 45. Weltcupsieg einfahren. Damit würde er mit André Lange gleichziehen. Allerdings sind in Winterberg erstmals in diesem Winter die US-Piloten und die Kanadier mit am Start. Absagen mussten hingegen die starken Letten mit EM-Titelverteidiger Oskars Kibermanis, die nach einem positiven Corona-Fall nicht ins Hochsauerland reisten. „Wir haben die Weihnachtspause genutzt, um die Akkus aufzuladen und uns in einem kurzen, aber intensiven Trainingslager auf der WM-Bahn in Altenberg vorzubereiten“, sagte Cheftrainer René Spies.

RODELN:

Weltcup und Europameisterschaft in Sigulda, Lettland

10.30 Uhr: Einsitzer, Männer, 1. Durchgang

12.05 Uhr: Einsitzer, Männer, 2. Durchgang

14.10 Uhr: Doppelsitzer, Männer, 1. Durchgang

15.30 Uhr: Doppelsitzer, Männer, 2. Durchgang (ZDF und Eurosport)

Bei der EM vor einem Jahr in Lillehammer gelang der deutschen Mannschaft kein Sieg. Das soll sich in Sigulda, wo gleichzeitig der Weltcup und die EM stattfinden, ändern. „Für Sigulda haben wir uns einiges vorgenommen – vor allem gilt es erst einmal, sauber runterzufahren“, sagte der Gesamtweltcup-Führende Felix Loch, der in dieser Saison bislang alle fünf Weltcuprennen gewann. Auch die Doppelsitzer rechnen sich etwas aus. „Sigulda ist eine Bahn, die wir sehr mögen. Wir hatten dort bereits sehr schöne und erfolgreiche Rennen, aber auch Stürze“, sagte Sascha Benecken.

SNOWBOARD

Weltcup in Scuol, Schweiz

14.00 Uhr: Parallel-Riesenslalom, Damen und Herren

Weltcup in Kreischberg, Österreich

18.00 Uhr: Big Air, Damen und Herren

Die Raceboarder eröffnen das neue Jahr in der Schweiz. Die Gesamtweltcupführende Ramona Hofmeister und Weltmeisterin Selina Jörg führen das ambitionierte deutsche Damen-Aufgebot an. Bei den Herren feiert Elias Huber sein Comeback nach einer Knieoperation. Bei den Freestylerinnen ruhen die deutschen Hoffnungen in Kreischberg auf der 18 Jahre alten Annika Morgan. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion