Deutsche Volleyballer trotz Pleite gegen Slowenien im Halbfinale der Olympia-Qualifikation

Epoch Times8. Januar 2020 Aktualisiert: 8. Januar 2020 10:55
Die bereits für das Halbfinale qualifizierte Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani unterlag ohne ihren geschonten Top-Angreifer "Hammer-Georg" Grozer gegen Vize-Europameister Slowenien erst nach leidenschaftlichem Kampf mit 2:3 nach Sätzen.

Die deutschen Volleyballer haben ihr letztes Olympia-Qualifikationsspiel gegen Vizeeuropameister Slowenien verloren. Trotzdem steht das Team um den angeschlagenen Starspieler Georg Grozer beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele im Halbfinale. Die Niederlage gegen Slowenien änderte daran nichts.

Deutschlands Volleyballer boten den Slowenen einen harten Kampf. Ohne Superstar Georg Grozer und mit vielen Wechseln musste man sich nur knapp mit 2:3 (34:32, 20:25, 25:19, 21:25, 12:15) geschlagen geben. Das DVV-Team erspielte sich überraschender Weise gegen Slowenien eine komfortable Führung. Zum Ärger von Bundestrainer Andrea Giani gab man diese aber zu leichtfertig aus der Hand. Am Ende zog der Vizeeuropameister das Spiel an sich und feierte einen knappen 3:2-Erfolg.

Fulminanter Start brachte Halbfinaleinzug

Deutschland begann nervös bei diesem Qualifikationsturnier. Das 3:0 gegen Tschechien löste die Verkrampfung im Team und es folgte ein klarer 3:0 Erfolg gegen Belgien. Einzig der angeschlagene Diagonalangreifer Georg Grozer bereitete Sorgen. Er humpelte im Spiel gegen Belgien angeschlagen vom Platz. Die Verletzung des 35-Jährigen zeichnete sich laut Teamkollege Lukas Kampa ab: „Als er auf dem Boden saß, hat er gesagt, dass er einen Krampf hatte.“

Nach den Siegen über Tschechien und Belgien war die Niederlage gegen Slowenien nur auf dem Papier bitter. „Das ist ein wichtiger Schritt gewesen“, sagte Christian Fromm. Deutschland trifft am Donnerstag im Halbfinale entweder auf Bulgarien, Frankreich oder Europameister Spanien. Doch Bundestrainer Andrea Giani gibt sich zuversichtlich, dass Grozer für die Partie am Donnerstag wieder fit wird: „Bei Georg ist soweit alles in Ordnung. Wir sind positiv gestimmt, dass er Donnerstag wieder auflaufen kann.“

„Jeder ein Star“

Zur Erinnerung: Lediglich der Turniersieger sichert sich das letzte Ticket für Tokio. Die Diskussion um Grozer dominiert zwar die Schlagzeilen im DVV, es sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass die Leistung der „B-Truppe“ gegen Slowenien auf die Zukunft hoffen lässt. „Jeder muss sich ein Stück weit wie ein Star fühlen“, hatte Bundestrainer Giani bereits zum Auftakt gegen Tschechien gepredigt. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN