Kingsley Coman (FC Bayern)Foto: über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga: FC Bayern nach klarem Sieg gegen Köln wieder vorne

Epoch Times16. Februar 2020 Aktualisiert: 16. Februar 2020 17:22

Im ersten Sonntagsspiel des 22. Spieltags der Bundesliga hat der FC Bayern München 4:1 beim 1. FC Köln gewonnen und somit die Tabellenführung zurückerobert. Köln steht aktuell auf dem 14. Rang. Im ersten Durchgang waren die Gäste in allen Belangen überlegen.

Bereits nach zwölf Minuten stand es 3:0. Die Treffer erzielten Robert Lewandowski, Kingsley Coman sowie Serge Gnabry. Die Halbzeitführung hätte auch noch höher ausfallen können. Nach dem Seitenwechsel hatten die Bayern allerdings zunehmend Probleme. So traf Jhon Cordoba in der 46. Minute vermeintlich zum 1:3 – der Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung aber nach dem Videobeweis zurückgenommen. In der 55. Minute versenkte Cordoba den Ball erneut im Tor von Manuel Neuer – er stand dabei aber wieder im Abseits. Stattdessen traf Gnabry in der 66. Minute und sorgte somit für ein noch deutlicheres Ergebnis. Kurz darauf erzielte dann Mark Uth aber doch noch den verdienten Treffer für die Kölner. Bei diesem Ergebnis blieb es am Ende – auch weil beide Teams in der Schlussphase das Tempo aus der Partie nahmen. Für die Bayern geht es am Freitag gegen Schlusslicht Paderborn weiter. Die Kölner sind am Samstag bei Hertha gefordert. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion