Sieben Engländer beim fröhlichen Bad unter den Augen von Frankfurts Justitia auf dem Römerberg! (Foto: J.Wang / Epoch Times)

WM-Randerscheinungen: Dave aus Liverpool

Von 12. Juni 2006 Aktualisiert: 12. Juni 2006 10:18

Am Sonntagmittag stand Dave vor dem Container der WM-„Fanbotschaft“ und suchte Hilfe, mit etwas übernächtigten Augen, im ehemals weißen T-Shirt, ohne Tasche oder sonstiges Gepäck. Die inzwischen allseits bekannten englischen Löwen auf seinem Hemd ließen richtig auf einen Engländer schließen.

Mit der sprachlichen Verständigung lief es nicht so gut. Die Folgen des nächtlichen WM-Bummels in Frankfurt machte den Liverpool-Dialekt des Hilfesuchenden nicht eben verständlicher. Nach einer Weile und etwas Geduld wurde den Helfern der Fanbotschaft klar, der 41-Jährige kam aus Liverpool und hatte seinen Bus verpasst.

Guter Rat war teuer, wirklich teuer. Nach einigem Hin und her begleitete man ihn zur Bahnhofsmission, die fand eine Zugverbindung ins ferne Liverpool heraus. Geld für das Ticket, in diversen Hosentaschen verteilt, war auch noch da. Als Dave in den Zug einstieg, hatte er einen großen Wunsch, ein Bistro für das nächste Bier! Bleibt zu hoffen, dass er die Station in Liverpool nicht für ein Bier verpasste.

Der Gerechtigkeitsbrunnen tat’s auch

Erst jetzt erreichte uns ein Bild-Dokument vom Tag des Auftaktspiels England gegen Paraguay, das jeden Eintracht-Fan erblassen lässt. Es zeigt Sieben auf einen Streich, sieben Engländer beim fröhlichen Bad unter den Augen von Frankfurts Justitia auf dem Römerberg! Auch die Polizei drückte ein Auge zu, fast schon zwei, denn in der Vergangenheit landete ein solchermaßen Badender und Eintracht-Fan auch schon mal auf der Polizeiwache. Die Herren in Grün waren mit ihrer Duldsamkeit gut beraten. Außer dem lebhaften Beifall der englischen Landsleute und dem vergnügten Gelächter der sonstigen Zuschauer gab es keine Eskalation. Als Engländer nimmt man eben, was man hat zum kühlen Bad, die einen den Main, die anderen den Brunnen der Justitia.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion