Schlagwort

Hilfsorganisationen

">

„Gegen meinen Willen“: Salvini lässt Minderjährige von Bord der „Open Arms“

Im Streit um einen Hafen für das spanische Rettungsschiff „Open Arms“ mit mehr als 130 geretteten Migranten an Bord hat Italiens Innenminister Matteo Salvini nun etwas eingelenkt. Nach den... Mehr»
">

„Open Arms“ und 147 Migranten auf der Suche nach einem Hafen

Die Hängepartie des spanischen NGO-Schiffs "Open Arms" im Mittelmeer setzt sich fort. Italien und Malta lassen das Schiff mit den Migranten nach wie vor nicht in ihre Häfen. Auf der Suche nach einem... Mehr»
">

NGO’s auf Irrfahrt: 500 Menschen suchen einen Hafen

Die NGO-Schiffe "Open Arms" und "Ocean Viking" haben zusammen mehr als 500 Menschen an Bord. Die Lage für die Migranten spitzt sich zu. Die UN sprechen von einem "Wettlauf gegen die Zeit". Mehr»
">

Hunderte illegale Migranten auf der Suche nach einem Hafen – Italien und Malta mauern

NGO-Mitarbeiter haben mehr als 400 Migranten im Mittelmeer aufgesammelt - wissen aber nicht, wohin sie sie bringen dürfen. Italien und Malta wollen die aufgesammelten Migranten nicht ans Land lassen. Mehr»
">

Malta verweigert „Ocean Viking“ Tankstopp – NGO-Schiff nimmt Kurs auf libysche Küste

Nachdem es Anfang des Jahres ruhig wurde auf dem Mittelmeer und NGO-Schiffe weitestgehend still lagen, nehmen die Migrantenfähren zwischen Libyen und Europa wieder volle Fahrt auf. Mehr»
">

Schlepper- oder Rettungsschiff? Neues NGO-Schiff „Ocean Viking“ in See gestochen

Die Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen haben mit einem neuen Schiff die Aufnahme von Migranten aus dem Mittelmeer wieder begonnen. Die "Ocean Viking" stach von Marseille... Mehr»
">

Zwei Schiffe mit Migranten fordern die Einfahrt in italienische Häfen – Schwangere von spanischem Schiff gebracht

Mehrere Schiffe mit Migranten an Bord warten bisher vergebens auf dem Mittelmeer auf einen sicheren Hafen. Und in Frankreich steht ein weiteres Schiff zum Ablegen bereit. Italien pocht darauf, dass... Mehr»
">

Migrationsfrage: Salvini wirft Deutschland „Erpressung“ vor

Italiens Innenminister hat Deutschland "Erpressung" bei der Verteilung von Migranten von NGO-Schiffen vorgeworfen. Mehr»
">

„Alan Kurdi“ wartet vor Italien – Salvini lässt NGO-Schiff nicht einreisen

Das Schiff "Alan Kurdi" mit 40 Migranten an Bord will sich an das Einfahrtsverbot der italienischen Regierung halten. Mehr»
">

Sea-Eye nimmt 40 Migranten vor Libyen an Bord – Salvini spricht von „fortlaufender Provokation“

Das zähe Ringen der europäischen Staaten um gerettete Migranten im Mittelmeer geht in eine neue Runde. Die deutsche NGO Sea-Eye nahm 40 Migranten im Mittelmeer vor Libyen an Bord des … Mehr»
">

115 Migranten harren auf Küstenwache-Schiff in Italien aus

Italien fordert die anderen europäischen Staaten auf, Bootsflüchtlinge von der „Gregoretti“ aufzunehmen. Erst dann würden die Migranten von Boot gelassen. Mehr»
">

Italien droht mit Millionen-Strafe: Deutsche NGOs im Mittelmeer wollen sich italienischer Regierung widersetzen

Organisationen wie Sea-Eye oder Mission Lifeline wollen den in Italien geplanten hohen Geldstrafen für das unerlaubte Befahren italienischer Gewässer trotzen. Mehr»
">

SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen nehmen Seenotrettung wieder auf

Die Organisationen "SOS Méditerranée" und "Ärzte ohne Grenzen" haben die Seenotrettung mit einem neuen Schiff auf dem Mittelmeer wieder aufgenommen. Das norwegische Schiff „Ocean Viking“ sei... Mehr»
">

Sea-Watch-Kapitänin will vorerst nicht nach Deutschland – weiterhin an geheimem Ort

Die Sea-Watch-Kapitänin will vor ihrer nächsten Anhörung bei der Staatsanwaltschaft nicht nach Deutschland zurückkehren. Mehr»
">

Seehofer lobt Malta im Fall „Alan Kurdi“ und fordert EU-Verteilmechanismus

Das deutsche NGO-Schiff „Alan Kurdi“ durfte heute in Malta anlegen. Dafür erntet das Land viel Lob von Horst Seehofer. Der Bundesinnenminister versprach zudem Solidarität in der Aufnahme von... Mehr»
">

In Italien ist „der Hafen zu”: NGO-Schiff lehnte Angebot von Libyen ab – Seehofer will Migranten aufnehmen

Deutschland hat der EU-Kommission angeboten, Migranten von zwei weiteren Schiffen im Mittelmeer aufzunehmen. Mehr»
">

Salvini und Di Maio kritisieren Freilassung von Carola Rackete – Maas lobt Rackete Einsatz

Von allen Vorwürfen ist Carola Rackete nicht befreit. Aber die Kapitänin ist auf freiem Fuß. Für viele ist die Entscheidung des Gerichts in Italien ein wichtiges Signal. Für Italiens... Mehr»
">

Sea-Watch-Kapitänin wieder frei – Salvini will Rackete wegen Gefährdung nationaler Sicherheit ausweisen lassen

"Wir sind erleichtert, dass unsere Kapitänin frei ist", erklärte "Sea Watch" am Dienstagabend. Die italienische Justiz hat die Kapitänin Carola Rackete wieder auf freien Fuß gesetzt. Mehr»
">

„Welt“-Autor kritisiert private Seenotretter: „Erpressung mittels eines vorhergesehenen Notstands“

Der überwiegende Tenor in den deutschen Leitmedien glorifiziert private „Seenotretter“, verurteilt Regierungen, die Vorbehalte anmelden und verbreiten den Narrativ, das Retten von Menschenleben... Mehr»
">

Situation an Bord außer Kontrolle: Sea-Watch will trotz Verbot in italienische Gewässer einlaufen

Die NGO Sea-Watch will mit illegalen Migranten an Bord in italienische Gewässer einlaufen. Es droht eine hohe Strafe. Mehr»