iPhone 6S/7 Gerüchte: „Der nächste große Sprung“ bei den Kameras

Von 6. August 2015 Aktualisiert: 6. August 2015 17:50
iPhone 6S/ 7: Vor allem um die neue Kamera ranken sich die tollsten Gerüchte. Diese soll der größte Sprung in der Entwicklung der Kameras überhaupt sein...

Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus sind erst seit ein paar Monate in den Ladenregalen und schon kochen wieder die heißesten Gerüchte über das nächste iPhone in den Tech-Blogs hoch.

Das nächste iPhone wird wahrscheinlich entweder iPhone 6S oder iPhone 7 heißen – KGI Securities Analyst Ming Chi-Kuo zum Beispiel setzt auf "iPhone 7".

Ein definitives Release-Datum ist bislang noch nicht bestätigt worden, aber aktuellsten Gerüchten von Mobile News nach, die auf einer angeblich internen E-Mail vom britischen Anbieter Vodafone beruhen, könnte es am 25. September erscheinen.

Was das Design und das Display betreffen, kursieren eine Menge Gerüchte. Eines davon ist: Das iPhone wird wieder an Dicke zunehmen und die interne Kamera wird nicht mehr herausstehen.

Laut Kuo wird Apple wieder zwei Modelle zeitgleich herausbringen, aber es wären keine Änderungen bei den Größen (4.7 Zoll und 5.5 Zoll) zu erwarten.

Apple soll für das nächste iPhone auch das Aluminium verarbeiten, wie es bei der Apple Watch Sports zum Einsatz kommt. Es ist über 60 Prozent belastbarer als das Aluminium, das für das iPhone 6 benutzt wurde.

Neuestes über die nächste Kamera

Ein großes Gerücht spannt sich um die Kamera des iPhone 6-Nachfolgers. Cantor Fitzgerald-Analyst Brian White sagte gegenüber Business Insider, es würde Hinweise aus der Zulieferkette geben, dass das nächste iPhone mit einer verbesserten 12-Mega-Pixel-Camera kommen würde.

Der Blogger John Gruber fügte dieser Bermerkung in einem Post hinzu, er hätte gehört, Apple würde mit dem nächsten iPhone-Modell „den größten Sprung [in der Geschichte] der Handy-Kameras überhaupt machen.“ Das hört sich natürlich gut an. Was aber so neu sein wird: Die Fähigkeit gute Bilder bei wenig Umgebungslicht zu produzieren.

Es war schon früher von mehreren (um ein Prisma angeordneten) Sensoren die Rede – einer Technik, wie sie bereits bei Videokameras zum Einsatz kommt.

White bemerkte, dass eine Verbesserung sowohl der Sensoren der Selfie-Cam als auch der Rück-Kamera angemessen wäre. Und der Entwickler Hazma Sood meinte, das kommende iPhone würde auf Code basieren der 1080p-Videos mit 24 Bilder pro Sekunde, Zeitlupe und Panorama Mode unterstützt. Natürlich ist auch ein Blitz mit an Bord.

In einer Notiz von Macquarie Research heißt es, die Kamera würde es ermöglichen, den geschossen Fotos 3D-Effekte hinzuzufügen.

Eine Speichervariante könnte in Zukunft wegfallen, nämlich die kleinste mit 16 GB. Diese Nachricht stammt aus einem chinesischen Blog und wurde auch von der The Korea Times verbreitet.

Von 9to5 Mac stammt das Gerücht, das iPhone würde das Doppelte der theoretisch möglichen LTE-Download-Geschwindigkeit ermöglichen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN