IAA Nutzfahrzeuge 2012 jetzt mit Science Alliance Kaiserslautern

Epoch Times20. September 2012 Aktualisiert: 20. September 2012 22:29

Die Nutzfahrzeugbranche zieht es ab heute bis zum 27. September nach Hannover, denn dort findet die weltweite Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik statt. Einige Beispiele der vielfältigen Aktivitäten der Science Alliance Kaiserslautern werden am Rheinland-Pfalz-Stand in Halle 13, Stand B43 gezeigt. Erstmals präsentiert sich die Forschung dort zusammen mit dem Commercial Vehicle Cluster (CVC).

Behaglich und effizient – Infrarot-Heizung

Was seit einigen Jahren bei der Beheizung von Industriebauten und neuerdings auch im Wohnungsbau Einzug hält, soll auch in Nutzfahrzeugen eingesetzt werden: die Infrarot-Heizung. Erheblich kürzere Aufwärmphasen, weniger Luftbewegung im Fahrgastraum, kaum trockenen Schleimhäute und kein aufgewirbelter Staub, dies sind einige der Komfortvorzüge für die Fahrerkabinen.

Die Science Alliance Kaiserslautern e. V. ist der Zusammenschluss der zehn Forschungseinrichtungen aus Kaiserslautern, zu denen auch die Technische Universität und die Fachhochschule gehören. Sie bietet ein interdisziplinäres Netzwerk für Studierende, Wissenschaftler und Kooperationspartner aus Wirtschaft und Verwaltung.Die Science Alliance Kaiserslautern e. V. ist der Zusammenschluss der zehn Forschungseinrichtungen aus Kaiserslautern, zu denen auch die Technische Universität und die Fachhochschule gehören. Sie bietet ein interdisziplinäres Netzwerk für Studierende, Wissenschaftler und Kooperationspartner aus Wirtschaft und Verwaltung.Foto: TU Kaiserslautern

Interdisziplinär – Zentrum für Nutzfahrzeuge (ZNT)

Das ZNT ist eine interdisziplinäre Plattform für nutzfahrzeugspezifische Forschung, Technologie und Dienstleistung an der TU Kaiserslautern. Unternehmen profitieren vom ZNT als zentralem Ansprechpartner zu nutzfahrzeugspezifischen Forschungs- und Entwicklungsfragen. Es werden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit aufgezeigt.

Sicher und vernetzt – Software auch auf dem Acker

Ohne Software und IT-Technik funktioniert auch in der Automobilbranche nichts mehr. Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für experimentelles Software Engineering (IESE) arbeiten an neuen Systemkonzepten und Verfahren zur Systemanalyse. Besucher können auf dem Modell-Bauernhof hautnah erleben, wie die Software arbeitet und einzelne Maschinen sicher vernetzt sind.

Ausschnitt des Messestandes der Commercial Vehicle Alliance auf der IAA Nutzfahrzeuge.Ausschnitt des Messestandes der Commercial Vehicle Alliance auf der IAA Nutzfahrzeuge.Foto: IMG GmbH/ MBS-Werbung GmbH

Vielfältig und effizient – Human-in-the-Loop Fahr-Simulator

Die Wechselwirkung eines Nutzfahrzeugs mit der Umgebung wird wesentlich vom Bediener beeinflusst. Das Fraunhofer ITWM verfügt über einen 6-achsigen Simulator, mit dem der Bediener direkt in die Simulation einbezogen wird. Damit lassen sich Untersuchung zur Zuverlässigkeit von Nutzfahrzeugen für eine große Varianten- und Nutzungsvielfalt unter Berücksichtigung des Faktors Mensch effizient entwickeln.

Weltweit einzigartig – Nutzfahrzeug-Masterstudiengang

In 2012 startet der fünfte Jahrgang im Master-Studiengang „Commercial Vehicle Technology“ an der TU Kaiserslautern. Der internationale und interdisziplinäre Masterstudiengang ist ein Beispiel für ein erfolgreich etabliertes Modellprojekt. Die Absolventen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt und haben regelmäßig einen Arbeitsvertrag in der Tasche noch bevor sie ihr Zeugnis in den Händen halten. (sfr /Cornelia Blau – KIT – TU Kaiserslautern)


Weitere Informationen: Science Alliance Kaiserslautern

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN