Fast 80 Tote nach Buschbränden in Kalifornien

Epoch Times18. November 2018 Aktualisiert: 18. November 2018 12:35
Bei den schweren Waldbränden im US-Bundesstaat Kalifornien wurden nun fast 80 Tote bestätigt, weitere über 1000 Menschen gelten als vermisst. Das „Camp Fire“ rund um Paradise gilt schon jetzt als das tödlichste und zerstörerischste in der Geschichte des Westküstenstaates.

Bei den schweren Waldbränden im US-Bundesstaat Kalifornien ist die bestätigte Zahl der Toten auf fast 80 gestiegen. Weit mehr als 1000 Menschen galten am Wochenende noch als vermisst. US-Präsident

Butte County Sheriff Kory Honea sagte, dass fünf weitere Leichen während der Nachwirkungen des „Camp Fire“ gefunden wurden. Die Zahl der gefundenen Überreste steigt von Tag zu Tag und es wird befürchtet, dass sie noch höher wird.

Trump besuchte am Samstag die Gegend um den am schwersten betroffenen Ort Paradise nördlich von Sacramento, dankte den Rettungskräften und sagte Kalifornien Unterstützung zu.

Das „Camp Fire“ rund um Paradise gilt schon jetzt als das tödlichste und zerstörerischste in der Geschichte des Westküstenstaates. (dpa)

Eine Flucht durch die Flammen

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN