Wetterwarnung für Bayern: Gewitterzellen von Südosten

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor kräftigen Gewittern und lokalen Unwettern mit Starkregen am Sonntagabend und zum Wochenanfang. Von Südosten her zieht aus Tschechien sehr warme und teilweise auch labil geschichtete Subtropenluft nach Deutschland. Daher werden zunächst der Südosten Deutschlands und die zentralen Mittelgebirge von Gewittern betroffen.

Die aktuellen Warnungen gelten zunächst bis in die Nacht zum Montag. Eine Verlängerung sowie eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei möglich, so der DWD. Die Gewitterzellen ziehen laut Wetterdienst nur sehr langsam und können dadurch in kurzer Zeit heftigen Starkregen mit 30 bis 40, lokal bis 60 Liter pro Quadratmeter bringen. Auch Hagel bis zu drei Zentimeter oder Ansammlungen von kleinkörnigem Hagel sowie Sturmböen seien möglich.

Wo es schon gewittert oder auch stürmt, kann bei Jörg Kachelmann gut verfolgt werden: kachelmannwetter.com

Der Montag beginnt gebietsweise mit dichtem Nebel, es wird heiter bis wolkig. Im Laufe des Tages kann es zu einzelnen Gewittern kommen. Vor allem zwischen dem Harz bis zur Neiße, in Richtung Alpen auch kräftiger mit starkem Regen. Im Norden und im äußersten Südwesten des Landes bleibt es meist trocken.

Die Temperaturen erreichen 28 bis 33 Grad, in höheren Lagen sowie an den Küsten bei Seewind etwas kühler mit 25 Grad. In der Nacht sinken die Tiefstwerte auf 19 bis 13 Grad, stellenweise Nebel.

Am Dienstag bleibt es sommerlich warm bis heiß bei 27 bis 33 Grad. Es ist überwiegend heiter und sonnig, meist auch trocken. In der Nordhälfte sowie im zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum im Tagesverlauf einzelne Schauer und Gewitter. (ks)

Quelle: https://www.epochtimes.de/umwelt/wetter/wetter-sonntagabend-und-zu-wochenbeginn-gewitterzellen-von-suedosten-a2981215.html