Norbert Walter Chefvolkswirt Deutscher Banken (AFP)

2005 „leichte konjunkturelle Beschleunigung“ erwartet

Epoch Times8. Dezember 2004 Aktualisiert: 8. Dezember 2004 14:58
Die privaten deutschen Banken erwarten für nächstes Jahr eine "leichte konjunkturelle Beschleunigung" für Deutschland. Das erklärte der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, bei der Vorlage einer Konjunkturumfrage des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB).

Die Chefvolkswirte der Banken gehen demnach davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr mit einer Wachstumsrate von 1,8 Prozent den höchsten Zuwachs seit dem Boomjahr 2000 erreichen wird. Wegen der im kommenden Jahr geringeren Zahl der Arbeitstage werde das Wachstum 2005 dann voraussichtlich 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr betragen.

Werde dieser für 2004 besonders günstige Arbeitstageeffekt herausgerechnet, dann falle die der Prognose zugrunde liegende „konjunkturelle Grunddynamik“ für 2005 aber sogar etwas höher aus als im Vorjahr, betonte Walter. In diesem Jahr profitiert die Wachstumsrate demnach mit rund 0,5 Prozentpunkten von den zusätzlichen Arbeitstagen, während der Kalendereffekt im kommenden Jahr umgekehrt mit einem Minus von 0,2 Prozentpunkten zu Buche schlägt.

Zuversichtlich äußerten sich die Chefvolkswirte über die Entwicklung des privaten Konsums im nächsten Jahr. Mit einem Plus von einem Prozent soll die Verbrauchernachfrage 2005 zum ersten Mal seit drei Jahren wieder nennenswert steigen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion