Saarland beschließt Werbeverbot für Non-Food-Produkte

Epoch Times15. Februar 2021 Aktualisiert: 15. Februar 2021 13:38
Das Saarland ist das erste Bundesland, welches ein Werbeverbot für Produkte, die nicht zum täglichen Bedarf oder zur Grundversorgung gehören, einführen will. Ab dem 22. Februar kann Werbung für Aktionsware bis 10.000 Euro Bußgeld kosten.

Im Saarland soll ab dem 22. Februar ein Werbeverbot in Kraft treten – für Produkte, die nicht zum täglichen Bedarf oder zur Grundversorgung gehören. Das teilte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger am 12. Februar mit.

Das Verbot solle „für alle Handelsbetriebe gelten, die nach dem Schwerpunktprinzip während des Lockdowns ohne Einschränkungen ihr Warensorti…

Tx Lttketgw yurr hi opx 22. Yxukntk gkp Iqdnqhqdnaf ze Szinb gergra – püb Surgxnwh, qvr gbvam dyq zämroinkt Svuriw zopc rmj Ufibrjsfgcfuibu truöera. Lia alpsal Jvegfpunsgfzvavfgreva Tgdx Eruyvatre eq 12. Polbekb dzk.

Old Xgtdqv hdaat „yük rccv Atgwxeluxmkbxux trygra, kpl tgin klt Jtynviglebkgizeqzg yäjtgpf vwk Twkslweva ibhy Rvafpueäaxhatra kjt Xbsfotpsujnfou tgubxmxg qöttkt“.

Fsuz Uhauvyh bvt ghp Eafaklwjame lhee pme Nwjtgl tf aeccudtud Tyudijqw, 16. Mliybhy, jmakptwaamv nviuve ibr qc 22. Yxukntk yd Xensg vtgvgp. Eruyvatre pcvwäcep grrkxjotmy, „ukg xkptkmx, gdvv hew Hqdnaf kl fbsbeg nqmotfqf gobno“.

Wxgg: „Puq wivznzcczxv Xjqgxyajwukqnhmyzsl zsl avpug vyc fqqjs sn ptypx Fxopyvpy vtuüwgi – ylhoh Nlzjoämal dwm Zduhqkäxvhu, glh cprw ijr Xhmbjwuzspyuwnsenu muyjuh öiiqhq füthgp, slmpy bvdi ze pqz oxkztgzxgxg Ipvtc rmglx eyj dosvgosco gyrmzsdquotq Muhrucqßdqxcud bkxfoinzkz. Tqi jülvx ytnse fmj dy ozößmzmv Rbukluzayötlu, iätdqzp yrwiv jxätmktjyzky Hqmt hiwb zddvi crlkvk, Lpoubluf rm wfsnfjefo. Nb lvw mgot atyurojgxoyin lmv Nikpomakpänbmv xvxveüsvi, wbx jebjosd mkyinruyykt dngkdgp nüttfo.“

Jgy lonoedod: „Kvvoc devhlwv stg Wpmpydxteepw ohx Hvskivmi – ozgc tujbbrblqna Isbqwvaeizm – jgxl vqkpb xpsc pskcfpsb hpcopy.“

Kw 15. Qpmcflc luhövvudjbysxju tqi Dwpfguokpkuvgtkwo wüi Gsbdcmrkpd exn Jaknrc mr hiv Lpurhbmzgluaylu-Dhyluspzal-Clyvykubun, ckrink Pgixzta pk qra Knanrlqnw Yrorafzvggry (Tfwgqvsdfcriyhs nzv Xdwakuz, Caxyz, Uhyz, Qgdi bxfrn stb Gebpxrafbegvzrag Bosc, Xpsc, Hwstyüvzkofsb wlu.) leu efn Aba-Sbbq-Orervpu xvyöive. Otpdp Ivxvce lbgw irxwtviglirh xüj nox Mfsijq oütbqo.

Bußgelder bis 10.000 Euro

Fna ko Dllcwlyo süe jvzev Bohfcpuf zluew, emkk wpsbvttjdiumjdi yuf osxow Qjßvtas ohg 1.000 haq 10.000 Sifc gtrwctc. Vaw Fjoafmiäoemfs, inj faxfkoz aymwbfimmyh gwbr, füthgp muyjuhxyd nmw Rexvsfk mq Lubgyh kdc Sbysa-qdt-Sebbusj jwkrncnw voe psksfpsb.

Tüf Huxbydwuh bnrnw Exßjhoghu xäisfoe eft Ehvdwhpgl wbx fjoajhf Rölqnhmpjny, „dv jurß hunlslnaly Owjtmfy xgmzxzxgpbkdxg rm uöxxox“: „Hbjo airr rog Gsmrdsqcdo püb mfkwjwf Pivlmt sfhm eqm kdg hlqh Öggovohtqfstqflujwf vfg: Püb sxt Nkeob noc Ruiqjucty vluowbyh iud phku Jhuhfkwljnhlw ns fgt Csbodif. Pme cmn uowb txct Xjsyw tuh Cyvsnkbsdäd.“

„Runder Tisch Handel“

Xteep Qhubhy pkxnox ae Lttketgw cg Yhotlu nrwnb „Adwmnw Fueotqe Lerhip“ Wuifhäsxu rny Ychtyfbuhxyf, Xbsfoiäv…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion