Die Welt der Mikroorganismen

Epoch Times5. Februar 2009 Aktualisiert: 5. Februar 2009 16:13

Fragt man Grundschulkinder, was sie mal werden möchten, so hört man am häufigsten Lehrerin, Fußballspieler oder den Beruf der Eltern. Die technische Universität Hamburg (TUHH) initiierte daher das Projekt „Kinderforscher an der TUHH“, um Kindern das Berufsbild des Forschers zu vermitteln. Dabei sollen die Schüler und Schülerinnen durch eigenständiges Experimentieren selbst ihren Zugang zur Welt der Natur- und Ingenieurwissenschaften entdecken.

125 Dritt- und Viertklässler aus fünf Hamburger Grundschulen waren deshalb von Oktober 2008 bis Januar 2009 als Kinderforscher unterwegs und experimentierten abwechselnd in ihrem Klassenzimmer und in Laboren der TUHH. Einmal in der Woche hatten sie die Gelegenheit, selbst in der TUHH auf Erkundungstour zu gehen. Dabei ging es beispielsweise darum, herauszufinden, warum Schiffe schwimmen, wie ein Telefon funktioniert, oder was Enzyme in Produkten des täglichen Lebens bewirken. 1.410 Trockenhefepäckchen haben so dabei geholfen, den „Kinderforschern“ die Welt der Mikroorganismen zu öffnen. Durch Versuche gelangten die Kinder selbsttätig zu den Lösungen. Dabei lernten sie zum Beispiel den Windkanal kennen, haben Computer auseinandergeschraubt, elektronische Schalter gebaut, Biokatalysatoren für die Gasproduktion gezüchtet und Hubschrauber auf Isometriepapier und am PC modelliert. Nach Wissenschaftssenatorin Dr. Herlind Gundelach ist das ‚Kinderforscher’-Projekt „ein tolles Angebot, um Kindern schon frühzeitig einen praxisnahen Einblick in die Welt der Naturwissenschaften und Technik zu ermöglichen“. Gemeinsame Experimente mit Wissenschaftlern und Forschern würden dazu beitragen, Schülerinnen und Schüler für ein Studium zu begeistern oder das Interesse zu festigen. Das führe zu einer bewussten Studienwahl und schaffe die besten Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.
TUHH-Präsident Edwin Kreuzer: „Die Kinderforscher sind in kurzer Zeit zu einem Modell für eine erfolgreiche Nachwuchsförderung in den Ingenieurwissenschaften avanciert. Wir freuen uns über diesen Erfolg. In den Experimentier-Stunden am Nachmittag können die Kinder eigenständig arbeiten und en passant lernen sie die Welt der Wissenschaftler an der TUHH kennen.“

In wenigen Monaten soll das Projekt „Kinderforscher“ an ein Gymnasium gehen. Nach erfolgreichem Verlauf eines Pilotprojekts werden am Heisenberg-Gymnasium unter dem Motto „Lernen durch Lehren“ Mittelstufenschüler Fünft- und Sechstklässler unterrichten und mit diesen Versuche durchführen.

Ebenfalls im Frühjahr startet an der Stadtteilschule Grumbrechtstraße ein Experimentierkursus im Kinderforscher-Stil. Die weiteren Planungen sehen die Ausdehnung der Kinderforscher-Experimentierkurse an Schulen in anderen Bundesländern vor. (red)

Erschienen in The Epoch Times Nr. 5/09



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion