Frankreich: Mann attackiert mehrere Menschen wahllos mit Messer – Ein Opfer ist tot – Zwei verwundet

Epoch Times3. Januar 2020 Aktualisiert: 3. Januar 2020 21:46
Ein Mann hat bei Paris mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen. Der Täter sei erschossen worden, bestätigte die Polizei.

Bei einem Messerangriff in der Nähe von Paris sind am Freitag ein Mann getötet und zwei Frauen verletzt worden. Der Angreifer wurde nach Angaben der französischen Polizei auf der Flucht erschossen. Er habe unter „psychischen Störungen“ gelitten, hieß es aus Ermittlerkreisen. Bei ihm seien Hinweise auf eine Konvertierung zum Islam gefunden worden, erklärte die Staatsanwaltschaft. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sicherte den Opfern, deren Angehörigen und der Polizei seine Unterstützung zu.

Nach Angaben aus Ermittlerkreisen war den Behörden keine Radikalisierung des 22-jährigen Angreifers Nathan C. bekannt. Die Polizei fand jedoch in einer Tasche in der Nähe des Tatortes „religiöse Elemente“, die auf eine Hinwendung zum Islam deuteten. Der junge Mann war der Polizei bislang nur wegen zivilrechtlicher Delikte bekannt.

Der 22-Jährige hatte gegen 14.00 Uhr in einem Park im südlichen Pariser Vorort Villejuif mehrere Passanten mit einem Messer attackiert. Auf seiner „mörderischen Reise“ habe der junge Mann versucht, weitere Menschen anzugreifen, sagte die ermittelnde Staatsanwältin Laure Beccuau bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Innenstaatssekretär Laurent Nuñez und dem Pariser Polizeichef Didier Lallement am Tatort. Sie hätten ihm aber ausweichen können.

Bei dem Todesopfer handelt es sich nach Angaben des Bürgermeisters von Villejuif um einen 56-Jährigen aus dem Ort. Der Mann sei mit seiner Frau spazieren gegangen, als der Angreifer sich näherte. „Er wollte seine Frau beschützen“, sagte der Bürgermeister Franck Le Bohellec. Bei den zwei Verletzten handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um die Begleiterin des Toten sowie eine weitere Frau im Alter von 30 Jahren. Zuvor war von einem Mann berichtet worden.

Der Angreifer flüchtete in die Nachbargemeinde Haÿ-les-Roses, wo er seine Attacke offenbar in einem Einkaufszentrum fortsetzen wollte. Glücklicherweise sei die Polizei schnell vor Ort gewesen und habe den Angreifer „neutralisiert“, sagte der Bürgermeister von Haÿ-les-Roses, Vincent Jeanbrun, im Sender BFMTV.

Innenstaatssekretär Nuñez lobte „den Mut, die Effizienz und die Reaktionsfähigkeit“ der Polizei, die es „ermöglichte, den Angreifer sofort zu neutralisieren und die Fortsetzung der zweifellos mörderischen Reise zu verhindern“.

Frankreichs Präsident Macron versprach im Kurzbotschaftendienst Twitter, den „Kampf gegen die wahllose Gewalt und unseren Kampf für die Sicherheit aller Franzosen“ entschlossen fortzusetzen. Villejuif liegt rund zehn Kilometer von der Pariser Innenstadt entfernt.

Die Tat erfolgt wenige Tage vor dem fünften Jahrestag des Angriffs auf die Satirezeitung Charlie Hebdo im Januar 2015. Bei dem islamistischen Anschlag waren zwölf Menschen getötet worden.

Frankreich ist seit 2015 von einer Reihe von Anschlägen getroffen worden, bei denen insgesamt mehr als 250 Menschen starben. Die Angriffe hatten zumeist einen islamistischen Hintergrund. Zuletzt erstach im Oktober ein zum Islam konvertierter Verwaltungsangestellter vier Polizisten im Pariser Polizeipräsidium.(afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert.

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen … Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt Sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. … Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache’ werden.” So steht es in den Richtlinien der Kommunistischen Partei der USA (1956).

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird – genau darum geht es in diesem Buch.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]