Giftmordprozess in China: Bedingte Todesstrafe für Gu Kailai

Epoch Times20. August 2012 Aktualisiert: 20. August 2012 17:26

Gu Kailai, die Ehefrau des chinesischen Ex-Politikers Bo Xilai, ist am Montag in Chinas spektakulärstem Mordprozess seit Jahrzehnten zum Tode verurteilt worden. Die Todesstrafe wird aber zunächst nicht ausgeführt sondern ist auf zwei Jahre ausgesetzt. Danach könnte sie in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt werden. Gu hatte zugegeben, des britischen Geschäftsmann Neil Heywood vergiftet zu haben. Auf das Urteil reagierte sie gefasst: „Dieses Urteil ist gerecht. Es zeugt von Respekt für das Gesetz, für die Realität und das Leben.“

Gus Ehemann Bo Xilai war nach einem Partei-internen Machtkampf im Frühjahr des Jahres aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) ausgeschlossen worden. Es ist bisher nicht bekannt, wie Bo das Urteil gegen seine Frau aufgenommen hat.  (sfr / Clipkit-AP)

Dazu lesen Sie auch HIER.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN