Epoch Times Neu: Auch Premium-Light-Zugang erfolgreich gestartet

Werte Leserin, werter Leser,

eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap zeigt, dass in Deutschland das Vertrauen der Bürger in die Medien schwindet. Etwa vier von zehn Bürgern glauben, dass Staat und Regierung den deutschen Medien Vorgaben zu ihrer Berichterstattung machen. Ein Drittel hält die Medien sogar generell für unglaubwürdig.

Der Strömung standhalten

Vielen mächtigen Wellen standhaltend hat sich die Epoch Times dem Schutz von Wahrheit und Tradition verpflichtet und sieht es als ihre Aufgabe an, aus der Flut unzähliger Informationen unterschiedlichster Herkunft die unserer Meinung nach Wichtigsten und Wertvollsten herauszusuchen.

Im Strudel der aktuellen Ereignisse bedarf es selbst bei den alltäglichen gesellschaftlichen Nachrichten großer Aufmerksamkeit und Sorgfalt, diese von ihrer oft subtil-ideologischen Einflussnahme zu befreien und deren ursprüngliche Essenz auf verständliche Weise darzulegen.

Wegen der Art unserer Berichterstattung – die Dinge, über die wir berichten und auch die Dinge, über die wir nicht oder anders berichten – wurden und werden uns oft Steine in den Weg gelegt. Auf welche Art Chinas KP-Regime im Hintergrund gegen uns agiert, können wir nur vermuten.

Mehrfach schon sprangen große Werbepartner unter fadenscheinigen Gründen ab, oder bestanden auf unannehmbare Bedingungen für die weitere Zusammenarbeit. Die Werbeagenturen berufen sich auf „schwarze Listen“, an deren Medien sie keine Werbung vergeben. Sie geben aber keinen Einblick, wer die Listen zusammenstellt, und so weiter.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zum Beispiel auch von Facebook eine gewisse Unabhängigkeit anstreben. Diese Firma schränkt unberechenbar die Reichweite unserer Seiten immer wieder ein. Selbst unser erfahrener Medienanwalt sieht keine Möglichkeit, dagegen erfolgreich vorzugehen.

Mehr noch: Unsere wichtigste Facebook-Seite wurde im Juli einfach gelöscht. Zuvor berichteten Leser schon, dass sie trotz Abo keine Nachrichten mehr erhielten. Unsere anderen Facebook-Seiten wurden von der Werbung ausgeschlossen, die Reichweiten brachen plötzlich zusammen.

Somit zeigte sich, dass unser bisheriges Geschäftsmodell – Informationen in hoher Qualität, finanziell getragen von Werbung und dafür kostenlos für alle – störanfällig, ineffektiv und für viele unserer Leser nur noch bedingt zumutbar war.

9. Dezember – ein Schritt voran

Von der Intelligenz und Weitsicht unserer Leserschaft sowie vom Wert unserer Arbeit überzeugt, haben wir uns nun zu einem Schritt nach vorn entschlossen, einem Schritt, der zum einen unsere mediale Unabhängigkeit garantiert und uns zum anderen ermöglicht, die Qualität unseres Angebots zu erhöhen.

1)      Mit dem Wechsel in den Premium Bereich bekommen Sie unsere unzensierten Nachrichten wie immer, aber komplett ohne Werbung oder mit reduzierter Werbung. Zusätzlich haben Sie Zugang zu täglich neuen Premium Artikeln und weiteren Vorteilen für Premium-Leser.

Eine Kurzanleitung zum Premium-Bezahlsystem finden Sie unten rechts, wenn Sie auf den Pfeil klicken!

2)      Alle Leser bekommen wie bisher kostenlos die aktuellsten News, das können leicht an die 100 Artikel täglich sein. Alle täglichen Nachrichten und Kommentare sind wie bisher von ideologischem „Framing“ befreit, aber mit sichtbarer Werbung. Die kann ja auch ganz abwechslungsreich sein!

Werte Leserin, werter Leser! Es liegt in Ihrer Hand. Wir möchten Sie ermutigen: Bleiben Sie der Epoch Times treu. Gehen Sie mit uns gemeinsam einen wichtigen Schritt voran: für den Erhalt des unabhängigen Journalismus, für den Schutz der Wahrheit, für die Liebe zur Tradition! Mit harter Arbeit, Mut und Gottvertrauen wird es gelingen.

Ihre Epoch Times Redaktion

Quelle: https://www.epochtimes.de/epoch-times/epoch-times-neu-auch-premium-light-zugang-erfolgreich-gestartet-a3087373.html