Mann wollte Omas Asche im Meer verstreuen – Lebensretter springt plötzlich selbst ins Wasser

Epoch Times22. Oktober 2017 Aktualisiert: 23. Juli 2019 10:19
Zusammen mit seiner Familie bereitete dieser junge Mann sich darauf vor, die Asche seiner Großmutter ins Meer zu streuen. Dann sah er plötzlich den Todeskampf eines kleinen Hundes und reagierte schnell.

Ein junger Mann im Anzug spazierte an einem winterlichen und sehr windigen Tag am Port Phillip, einer großen Bucht in der Nähe von Melbourn, Australien, entlang. Zusammen mit seiner Familie bereitete er sich darauf vor die Asche seiner Großmutter ins Meer zu streuen. Dann sah er plötzlich den Todeskampf eines kleinen Hundes und reagierte.

Sue Drummond lief zur gleichen Zeit mit ihrem Hund Bibi, einem Malteser Shih Tzu, auf dem Bringthon Pier entlang. Es war kalt und stürmisch. Ohne Vorwarnung hob der Wind den kleinen Bibi vom Boden ab und beförderte ihn ins Meer. Sue geriet in Panik und befürchtete, dass ihr Hund bei dem Wetter in den Wellen ertrinken würde.

Sie traute sich auch nicht ins Wasser zu springen, weil sie befürchtete, dass sie es nicht schaffen würde, sich und ihren Hund wieder sicher an Land zu bringen. Sue dachte damals: „Oh mein Gott, er wird untergehen.“

„Ich war total verzweifelt“, sagte Sue

Ohne zu zögern zog Raden Soemawinata seine Sachen aus. In Hemd und Unterhose sprang er sofort ins kalte Wasser um den Hund zu retten. „Es war ein anderes Lebewesen und ich dachte nur: ‚Jemand muss da rein.‘ Der Hund versuchte zu schwimmen, aber er schaffte es einfach nicht. Er kämpfte verzweifelt um sein Leben.“

Retter im Anzug schwang sich ins Meer

„Ich trug einen Anzug, also sagte ich zu meiner Schwester: ¸Könntest du meine Jacke und mein Hemd halten?‘. Dann zog ich meine Sachen aus und sprang hinein.“

Raden wurde für seinen Mut von „Animals Australia“ mit dem „Compassionate Citizen Award“ geehrt, weil er sein eigenes Leben für die Rettung von Bibi riskiert hatte.

Der geschäftsführende Direktor der Organisation, Glenys Oogjes, sagte: „Radens Sprung ins Meer um Bibi bei so stürmischen Wetter zu retten, war wirklich mutig. Er rettete damit das Leben dieser kleinen Hündin.“

Eine ausgezeichnete Tat

„Bibi wäre ertrunken, wenn er nicht hinein gesprungen wäre“, sagte Sue. „Er ist so ein netter junger Mann.“

Glücklicherweise gelang es Raden die Hündin Bibi in den tosenden Wellen festzuhalten und an Sue weiterzugeben, die auf dem Pier stand. Sie bekam den zitternden und verängstigten Hund zu fassen und zog ihn an Land hinauf in ihre Arme.

Gut gemacht, Raden! Du bist ein leuchtendes Beispiel für Selbstlosigkeit und Mitgefühl. (cs)

Mehr über diese unglaubliche Rettung im Video an!

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN