Zwillinge teilten sich ein Herz – Ärzte prognostizierten keine Überlebenschance

Epoch Times1. November 2017 Aktualisiert: 15. August 2019 15:52
Als Doktoren feststellten, dass diese Mutter aus Florida Zwillinge trug, die an der Brust verbunden sind, mussten sie den Eltern erklären, dass ihre Kinder vermutlich nicht überleben werden. Trotz aller Widrigkeiten überlebten die Zwillinge überraschenderweise.

Jacquelyn und ihr Partner Mark wurden 20 Wochen nach der Schwangerschaft von Ärzten darauf hingewiesen, dass die Zwillinge an Herz, Leber, Brustbein und Zwerchfell miteinander verbunden sind und dass die Zwillinge voraussichtlich nicht überleben würden, da beide das gleiche Herz teilten.

Das Paar konsultierte dann Dr. Jennifer Co-Vu am UF Health Shands Hospital, und nach näherer Analyse stellten sie fest, dass es eine Chance für beide gab, die Trennung zu überleben.

Zwillinge mussten operiert werden

Die Ärztin fügte hinzu, dass Studien gezeigt hätten, es sei sehr schwierig, Herzen voneinander zu trennen, aber nicht unmöglich. Sie konnte jedoch nicht ausschließen, dass der Eingriff den Tod eines oder beider Babys zur Folge haben könnte.

„Es hat eine Weile gedauert, das zu begreifen“, sagte Jacquelyn zu The Gainesville Sun. Mark fügte hinzu: „Wir hatten schon so lange‘ Nein‘ gesagt.“

Die Mädchen, Scarlett und Savannah, wurden im April 2016 durch Kaiserschnitt geboren. Zwei Monate später durchliefen die Zwillinge den entscheidenden operativen Trennungsprozess, nachdem die Ärzte die Operation mit einem 3D-Ausdruck vorbereitet hatten.

Wunder für Zwillinge

Die fast achtstündige Operation war ein Erfolg. Danach mussten die Zwillinge jedoch sechs Wochen lang an Beatmungsgeräten angeschlossen werden.

Nach einer Pressekonferenz nach der Operation schrieb Jacquelyn in ihrem Blog: „Die Mädchen machen das großartig. Sie sind so starke Kämpfer.“

Dr. Mark Bleiweis, Direktor des UF Heart Congenital Heart Center, sagte: „Jeden Tag gehen Sie hinein und sehen die Babys in getrennten Krippen. Es ist phänomenal.“

„Ihre Genesung war astronomisch. Wir haben uns mit der Familie schon vor ihrer Geburt getroffen, so dass wir eine wirklich gute Beziehung entwickelt haben“, so Dr. Bleiweis gegenüber MailOnline. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN