Wenn Sie genau zugehört haben, sagte Joe Biden eine Menge beunruhigender Sachen

Von 30. September 2020 Aktualisiert: 18. Oktober 2020 8:49

Die erste Debatte ist über die Bühne gegangen. Es war sicher kein Zuckerschlecken. Aber wenn Sie genau zugehört haben, haben Sie alles über die bevorstehende Wahl und darüber erfahren, wer Joe Biden wirklich ist.

Denken Sie daran, dass Debatten nicht in einem Vakuum stattfinden. Dies ist eine knappe Wahl, weil wir ein so gespaltenes Land sind. Kein Präsident hat seit 1988 mit mehr als 53 Prozent der Stimmen gewonnen, und nur wenige Menschen überschreiten die Parteigrenzen, um für den Kandidaten der anderen Partei zu stimmen.

Alles in allem wird diese Wahl wahrscheinlich recht knapp werden. Jede Stimme wird genauso wichtig sein wie im Jahr 2016. Es sollte also darauf ankommen, was die Kandidaten gesagt oder nicht gesagt haben.

Ein Pluspunkt für Joe Biden war, dass er die ganze Zeit durchhielt, auch wenn im Vorfeld ernste Zweifel darüber laut wurden.

Andererseits sagte Biden jedoch viele Dinge, die jeder Wähler hätte hören und im Gedächtnis behalten sollen. Zum Beispiel:

Wie wollen sie die Polizeiarbeit neu aufstellen? Biden sagte, er wolle Soziologen mit der Polizei mitschicken, um sie von Gewaltanwendung abzuhalten.

Außerdem hielt Biden mit Nachdruck an seinem Versprechen fest, die Steuern in den nächsten zehn Jahren um 4 Billionen Dollar zu erhöhen – ein Versprechen, das die Wirtschaft untergehen lassen wird. Weiter sagte Biden, dass seine Steuererhöhungen zu mehr Arbeitsplätzen führen würden.

Biden hielt an seinem Versprechen fest, die Nutzung fossiler Brennstoffe zu beenden – ein Versprechen, das die Wirtschaft versenken wird.

Bidens Sohn hat nichts Falsches getan? Biden ist entweder völlig unwissend über die Aktivitäten seines Sohnes (Sarkasmus) oder bereit, das amerikanische Volk darüber zu belügen, dass sein Sohn 3,5 Millionen Dollar von dem russischen Oligarchen, der Putin sehr nahe steht, genommen hat, und über seine Geschäfte in China und in der Ukraine.

Wer ist der Präsident? Biden beschuldigte den Präsidenten, nicht präsidial zu sein, aber dann sagte Biden dem Präsidenten, er solle „den Mund halten“, er nannte ihn einen „Lügner“, einen „Clown“ und nannte ihn natürlich einen „Rassisten“.

Biden sagte, er sei die Demokratische Partei. Ich bezweifle, dass das AOC, Bernie Sanders oder Elizabeth Warren dem zustimmen, ganz zu schweigen von ANTIFA.

Apropos ANTIFA, Biden sagte, ANTIFA sei nur eine Idee.
Biden sagte, er sei gegen die Finanzierung der Polizei, aber er wolle die Finanzierung umleiten.

Biden sagte, er nenne die Afroamerikaner keine Raubtiere – aber er tat es.

Biden sagte, er habe den Green New Deal nicht unterschrieben, wie vom AOC und Bernie Sanders vorgesehen, aber er hat es getan.

Biden weigerte sich auch, bestimmte Dinge zu sagen, und auch das sollte jeder wissen.

Biden weigerte sich zu antworten, ob er den Obersten Gerichtshof besetzen würde, wenn er Präsident würde. Biden sagte wörtlich: „Nein, das werde ich nicht beantworten.“

Biden weigerte sich zu antworten, ob er für die Beendigung der Hinhaltetaktik im Senat wäre, wenn er Präsident würde.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Biden antwortete nicht, als Präsident Trump darauf hinwies, dass Joe Biden auf die Idee kam, General Flynn zu verfolgen. Als er gebeten wurde, eine einzige Strafverfolgungsgruppe zu nennen, die Biden unterstützte, schwieg er. Er hat keine. Verstehen Sie?

Joe Biden ist nicht für eine realistische Strafverfolgung, also können Sie damit rechnen, dass unsere Städte weiter verfallen werden. Seine Politik wird die Wirtschaft untergehen lassen, und dennoch werden Sie höhere Steuern zahlen müssen. Ansonsten sagte Biden im Wesentlichen, dass Sie mich erst wählen müssen, bevor ich Ihnen sage, was ich tun werde.

Jeder Wähler sollte das wissen und diese Information nutzen, um am 3. November abzustimmen.

Über den Autor: Thomas Del Beccaro ist ein bekannter Autor, Redner, Meinungsmacher bei Fox News, Fox Business und Epoch Times und ehemaliger Vorsitzender der Republikanischen Partei Kaliforniens. Er ist der Autor der historischen Perspektiven „Die geteilte Ära“ und „Das neue konservative Paradigma“.

Das Original erschien in The Epoch Times USA unter dem Titel: If You Listened Closely, Joe Biden Said a Worrisome Lot (Deutsche Bearbeitung von nmc)

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.
Schlagworte, , ,