Rätsel halten unser Gehirn fit. Finden Sie den Fehler in unter 10 Sekunden?Foto: iStock

Nur Menschen mit Adleraugen können dieses Rätsel in weniger als 10 Sekunden lösen

Epoch Times1. Januar 2020 Aktualisiert: 30. Dezember 2019 15:14
Wir alle wissen, dass es in der modernen Welt von entscheidender Bedeutung ist, die Sinne zu schärfen und das Gehirn flexibel und anpassungsfähig zu halten. Diese Rätsel bieten Ihnen die Gelegenheit.

Tagtäglich sehen sich Menschen unzähligen neuen Informationen gegenüber, sodass es mitunter schwierig ist, diese zu verarbeiten. Der eigene Geist und die schnelle Auffassungsgabe wird für viele Menschen immer wichtiger in einer von Technologie dominierten Umwelt.

Unternehmen schätzen schnell denkende Mitarbeiter, die Probleme erkennen und lösen können. Diese Fähigkeiten können zwar definitiv erlernt werden, aber wenn das Gehirn nicht trainiert wird, verkümmert es wie ein unbenutzter Muskel.

Rätsel als wichtiges Training

Hier können Rätsel eine unglaubliche Hilfe sein. Da sie so lustig wirken, merkt man nicht, dass man mithilfe der Rätsel bereits „lernt“. Hier sind zwei Herausforderungen, die die visuellen Verarbeitungsfähigkeiten testen.

Diese wissenschaftlichen Tests geben an, wie gut man zwischen Ähnlichkeiten und Unterschieden in Formen, Personen und Objekten in Bildern differenzieren kann. Es zeigt, wie schnell man die Bilder und Aufgaben sehen und zusammenfügen kann. Denken Sie, dass Sie der Herausforderung gewachsen sind? Prima, lassen Sie uns loslegen.

Die Aufgabe: Schauen Sie sich die Buchstaben unten an und finden Sie alle Qs unter den Os in weniger als 10 Sekunden. Achtung, fertig, los!

Stop! Es war nicht so einfach, oder? Schließlich sehen sich die Buchstaben so ähnlich. Mit dem schwarzen Hintergrund und der gelben Schrift wird es noch mehr erschwert. Der beste Tipp: Suchen Sie die kleinen Beine der Qs.

Adleraugen blicken stets nach unten

Wenn Sie sich das Rätsel also noch einmal ansehen, blicken sie mehr nach unten! Dies soll Ihnen bei der Lösung des Problems helfen. In jeder Zeile findet sich mindestens ein Q, mit Ausnahme der letzten Linie. Und die Gesamtsumme ist … 9.

Das Puzzle hat acht Zeilen von denen eine nur Os hat. Wenn es neun Qs gibt bedeutet dies, dass es zwei Zeilen geben muss die zwei Qs haben. Welche? Richtig, in den Zeilen vier und sechs verbergen sich zwei Qs. Gute Arbeit!

Die Herausforderung ist jedoch noch nicht vorbei. Schauen wir uns nun einige Zahlen an, um die Dinge ein wenig zu ändern. Schauen Sie genau hin. Während Sie vielleicht denken, dass sie alle gleich sind, gibt es definitiv einen Bruch, der nicht passt und sich geschickt versteckt.

10 Sekunden

Geben Sie sich maximal 10 Sekunden Zeit, da dies Ihre visuellen Fähigkeiten auf die Probe stellt und Ihr Gehirn fordert! Wenn Sie Ihren Timer bereit haben, legen Sie los:

Haben Sie den Fehler gefunden? Oder haben Sie nur eine endlose Linie Einsen und Vieren gesehen? Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie in der zweiten Zeile ein geschickt verstecktes 3/4 sehen!

(cs)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion