Polizist filmt Obdachlose mit engelsgleicher Stimme in Los Angeles U-Bahn: „Sie braucht eine größere Bühne“

Epoch Times3. Oktober 2019 Aktualisiert: 3. Oktober 2019 13:28
Ein Officer des Los Angeles Police Department wartete am 24. September in einer U-Bahn-Station auf seinen Zug. Was er dort hörte, verschlug ihm und Millionen Internetnutzern die Sprache: Eine obdachlose Frau sang mühelos und mit engelsgleicher Stimme eine Puccini-Oper.

„4 Millionen Menschen nennen LA ihr Zuhause. 4 Millionen Geschichten. 4 Millionen Stimmen … Manchmal muss man einfach innehalten und zuhören, um etwas Schönes zu hören“, schrieb das Los Angeles Police Department (LAPD) auf Social Media über das Video einer Obdachlosen.

Ihre Geschichte ist nicht außergewöhnlich, ihre Stimme schon. Und Millionen Zuhörer weltweit, sind der Meinung, sie gehört auf eine größere Bühne als die U-Bahn-Stationen von Los Angeles. Auch der Ruf, Ellen DeGeneres oder America’s Got Talent sollten sie einladen, wurde schnell laut. Warum? Hören Sie selbst.

Das Video, wie sie mühelos und mit engelsgleicher Stimme die Arie „O Mio Babbino Caro“ Arie aus Giacomo Puccinis Oper Gianni Schicchi sang, berührte binnen kürzester Zeit Millionen Menschen.

Während einige sofort ein Fake befürchteten – ihre Kleidung wäre zu sauber, das Leben ihrer Katze zu wichtig, … – bestätigten andere, sie bereits zuvor gesehen und gehört zu haben. Ein Nutzer schrieb sogar, „ich habe sie früher schon einmal gehört, wie sie ‚Ave Maria‘ gesungen hat und habe zuerst gedacht, es käme aus dem Radio.“

NBC Los Angeles identifizierte die Frau wenig später als Emily Zamourka. Die 52-Jährige war ausgebildete Musikerin mit einem Abschluss für Violine und Klavier, hatte jedoch nie eine Gesangsausbildung erhalten. 1992 floh sie aus Russland und arbeitet in Kanada zunächst als Lehrerin.

„Weißt du, warum ich in der U-Bahn singe? Weil es so toll klingt.“

Aufgrund gesundheitlicher Problem zog sie später nach Los Angeles. Nach dem Tod eines Freundes konnte sie jedoch nicht mehr alle Rechnungen bezahlen landete auf der Straße. Doch selbst das konnte sie nicht vom Singen abhalten. Im Gegenteil. Der Gesang gebe ihr Kraft, sagte sie und ergänzte: „Weißt du, warum ich in der U-Bahn singe? Weil es so toll klingt.“

Zuerst spielte sie als Straßenmusikerin auf ihrer Geige, doch 2016 entriss ihr eines Abends ein Dieb das 10.000-Dollar teure Erbstück. Ein Passant konnte zwar verhindern, dass der Dieb mit dem Instrument verschwand, doch auf seiner Flucht wurde die Geige stark beschädigt.

Emily war am Boden zerstört. „Nachdem man mir meine Geige genommen hatte, brach mein Einkommen abrupt ein“, erzählte sie unter Tränen. Ein Instrument, konnte man ihr nicht nehmen. Ihre Stimme.

Sergeant Hector Guzman, Sprecher des LAPD, sagte gegenüber Los Angeles Times, dass ihre Stimme alle Polizisten begeistert habe. „Es war beim ersten Mal unglaublich kraftvoll, und jedes Mal, wenn wir es wieder sehen, ist es immer noch unglaublich kraftvoll. Die Botschaft für uns war einfach: Erinnern Sie sich daran, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um sich umzusehen und zuzuhören.“

Ein Neuanfang für Emily

Ob Ellen DeGeneres oder America’s Got Talent die Sängerin einladen bleibt abzuwarten, aber, um ehrlich zu sein, ist es nicht mehr wichtig. Eine GoFundMe-Kampagne hat binnen drei Tage bereits knapp 60.000 Dollar gesammelt, Emily eine neue Geige bekommen und ihren ersten Auftritt auf einer „echten Bühne“ absolviert.

Branimir Kvartuc, ein Sprecher des Stadtrats Joe Buscaino, organisierte den vorerst einmaligen Auftritt zu einer Neueröffnung im italienischen Viertel. „Sie war sehr aufgeregt, aber ich glaube, wir waren mehr aufgeregt“, sagte er. „Wir werden sie wie einen Star behandeln.“ (ts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN