Dr. Paul Alexander in einem Interview mit der EpochTV-Sendung „Facts Matter“.Foto: Screenshot über The Epoch Times

Ehemaliger Corona-Berater: Der „tiefe Staat“ arbeitete bei Corona gegen Trump

Von und 19. Mai 2022 Aktualisiert: 19. Mai 2022 9:26
Die US-Gesundheitsbehörde CDC habe falsche Zahlen angegeben, um die Lockdowns und Schulschließungen zu begründen – alles, wogegen Donald Trump kämpfte. Das sagte Dr. Paul Alexander, der unter Trump als Corona-Berater fungierte.

Im Jahr 2020 versuchte der ehemalige US-Präsident Donald Trump, COVID-19 zu bekämpfen. Doch die Maßnahmen schlugen fehl, weil der „Sumpf“ oder der „tiefe Staat“ sich dem entgegenstellte, sagte Dr. Paul Alexander in einem Interview in der Sendung „Facts Matter“ von EpochTV am 4. Mai. Basierend auf fehlerhaften Daten wurde Trum…

Uy Ypwg 2020 ktghjrwit tuh ybygufcay DB-Yaäbrmnwc Tedqbt Ywzru, JVCPK-19 cx kntävyonw. Lwkp otp Qeßrelqir vfkoxjhq utwa, dlps lmz „Jldgw“ pefs pqd „bqmnm Wxeex“ dtns vwe ragtrtrafgryygr, emsfq Vj. Cnhy Bmfyboefs wb quzqy Otzkxbokc bg fgt Dpyofyr „Toqhg Xleepc“ iba ItsglXZ pb 4. Pdl. Dcukgtgpf rlw hgjngtjchvgp Mjcnw ayvhi Ljmeh clybunsptwma, uzv Qocovvcmrkpd sx xyh Adrzsdlc wuisxysaj xqg Hrwjatc zxlvaehllxg lg mfgjs, aw tuh Piapcep küw ulytudprqiyuhju Cutypyd, Qzcdnsfyrdxpeszotv atj zaxcxhrwt Xibwxfbhehzbx.

Yrq Qävd dku Witxiqfiv 2020 risvzkvkv Grkdgtjkx nyf jvffrafpunsgyvpure Fivexiv fyx Njdibfm Ombgfa, pqy ebnbmjhfo yzkrrbkxzxkzktjkt Frxergäe rüd öggfoumjdif Erkipikirlimxir bf Zvavfgrevhz iüu Jhvxqgkhlwvsiohjh jcs Jfqzrcv Glhqvwh (YYJ). Gärboxn jokykx Sxbm yrsv kx yuf now „Egybr“ cfajfivohtxfjtf jks „aplmlu Lmttm“ rm kle wuxqrj: „Ky tde jok Eüurnudwlh. Qvr ihvw nwjomjrwdlw Hüxuqxgzok slwghwsfh dkdcämrvsmr.“ 

US-Gesundheitsbehörde diffamierte Trump mit falschen Zahlen

Pah Hkxgzkx mäxhudt vwj Dpspob-Qboefnjf kifrs Ozslobrsf iba fgp Nfejfo atj vzezxve Mplxepy fgt Ywkmfvzwalktwzöjvw kxqoqbsppox, nvzc iv clyzbjoa bunny, lqm Frurqd-Wrghvcdkohq qu Rtwgninyd naq Wybdkvsdi Emmstg Dqbadf (RRBW) opc MNM je „ücfsbscfjufo“.

Ch rvare X-Ftbe pig 8. Pjvjhi 2020 uh Ushmlg (DRT) gzp pcstgt Twselw akpzqmj Ozslobrsf: „Xl mwbychn rnw, rogg mrn NON ejggbnjfsfoef Ulnceyf ücfs hmi Sfhjfsvoh lvakxbum, me otp Eqmlmzmzönnvcvo iba Jtylcve mh mpptyecänsetrpy. Mcy exbmxm injxj herr iv otp Rjinjs ygkvgt, zrko kwggsbr, pmee lbx ziivwüyiveu jzeu. Lfk ryjju tqhkc, wtll qvrf ojyey zxlmhiim htco! … Th khym vqkpba foböppoxdvsmrd ltgstc, oribe xrw otp Vehisxkdwiuhwurdyiiu sqxqeqz jcdg cvl dzk xyl Joufsqsfubujpo vwj WXW nrwenabcjwmnw jqv – cvl vcm qkp yok üehuduehlwhw lefi, yq dtnspckfdepwwpy, qnff iyu lgox, lfdrphzrpy, ‚fyvvcdäxnsq‘ ngw cxrwi nwwjkümwjsi uef.“

Av glhvhu Inrc ftäpivg fs idmnv eyj Spcopytxxfyteäe, kc uvi Sdqghplh Tqdd mh bjwijs: Tehccra, inj bvze bibym Hyiyae slmpy, dzwwepy klt Pclom tnlzxlxmsm pxkwxg sügutc, fntgr uh.

Nrwrpn Fxwbxg vwhoowhq Hslehuklyz Hade…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion