Antifa-Flagge.
Antifa-Flagge.Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images

Frankreich: Le Pens Parteifreund von Antifa-Radikalen zusammengeschlagen

Von 19. Juli 2022 Aktualisiert: 19. Juli 2022 18:54
Ein Mitglied von Marine Le Pens Partei wurde von einer Gruppe linksradikaler Antifa-Extremisten angegriffen und brutal zusammengeschlagen. Pierre Le Camus erstattete Anzeige und kritisierte die „fehlende Reaktion“ der Politiker.

Pierre Le Camus wurde in der Nacht vom 8. Juli in der südfranzösischen Stadt Bordeaux angegriffen. Laut dem ehemaligen Kandidaten für die Parlamentswahlen der „Rassemblement National“ soll eine Gruppe junger Antifa-Mitglieder hinter dem Angriff stecken.

Die Tat ereignete sich gegen 1 Uhr morgens auf der Terrasse eines Cafés. Den Satz „Wir wissen, wer Sie sind“ sollen mehrere Personen gesagt haben. Eine Gruppe stürmte auf die Terrasse und begann auf Le Camus, seinen Bruder und einen Freund einzuschlagen, berichtet „Le Figaro“.

Nach Angaben der Angegriffenen soll die Gewaltbereitschaft sehr groß gewesen sein. „Sie hatten echt vor, uns wehzutun“, sagte der 22-jährige Politiker. Während die Opfer etwa vierzig Angreifer erwähnten, gab die Polizei etwa dreißig an.

Die Szene soll weniger als zwei Minuten gedauert haben. „Einige hatten ihre Gesichter verdeckt, andere nicht. Sie waren schwarz gekleidet, nicht gerade das Outfit für einen Sonntagsausflug“, so Pierre Le Camus.

„Ich habe mit meinem Bruder und einem Freund ein Bier getrunken. Zwei Personen näherten sich und begannen, uns zu bedrohen“, erzählt er. Sie sollen gesagt haben: „Ihr wisst nicht, wer wir sind, aber wir wissen sehr wohl, wer ihr seid.“

„Bordeaux Antifa, Bordeaux gehört uns“

Die Gruppe hat die Terrasse des Cafés verwüstet und dabei Antifa-Slogans gerufen. „Sie stellten die Terrasse auf den Kopf, warfen Stühle, und ich wurde sogar mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen.“

Die Angreifer haben den Bruder von Le Camus zu Boden geworfen und weiter auf ihn eingeschlagen. „Sie gingen so schnell, wie sie gekommen waren und riefen dabei ‚Bordeaux Antifa‘, ‚Bordeaux gehört uns‘“, fügte er hinzu.

Sowohl Le Camus als auch sein Bruder erlitten schwere Verletzungen. Der Politiker hatte eine gerissene Nasenscheidewand, Hämatome und Schädelschmerzen. Seinem Bruder wurde die Nase gebrochen. Er verlor einen Zahn und erlitt schwere Verletzungen der rechten Hand. Beide wurden für mehrere Tage arbeitsunfähig geschrieben.

Obwohl er die Unterstützung von Marine Le Pen, Jordan Bardella und mehreren Mitgliedern seiner Partei „Rassemblement National“ erhalten hat, ist er dennoch empört über „das völlige Fehlen einer Reaktion der Politiker in Bordeaux“, sowohl der linken als auch der rechten Seite.

„Alle haben seltsam geschwiegen, obwohl sie sich normalerweise sofort einschalten“, so der Politiker.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion