Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Benjamin Netanyahu (l) und König Hamad bin Isa Al Khalifa.Foto: RONEN ZVULUN,FAYEZ NURELDINE/AFP via Getty Images

Israel und Bahrain einigen sich auf Normalisierung ihrer Beziehungen

Epoch Times11. September 2020
Israel und Bahrain haben nach Angaben von US-Präsident Donald Trump einen "Friedensdeal" abgeschlossen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Hamad bin Isa Salman al-Khalifa, König von Bahrain, seien übereingekommen, "vollständige diplomatische Beziehungen" zu etablieren, teilte das Weiße Haus am Freitag mit.

Israel und Bahrain haben sich auf die Normalisierung ihrer Beziehungen geeinigt. Das gaben Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und US-Präsident Donald Trump am Freitag bekannt. Trump sprach im Onlinedienst Twitter von einem „Friedensabkommen“ und „einem weiteren historischen Durchbruch“ nach dem Friedensschluss zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten im August.

Die beiden Länder würden „umfassende diplomatische Beziehungen“ aufnehmen, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung der Regierungen der USA, Israels und Bahrains. Demnach soll das Abkommen am 15. September im Weißen Haus offiziell gemacht werden, wenn auch die Emirate ihre Vereinbarung mit Israel unterzeichnen.

„Ich bin ergriffen, mitteilen zu können, dass wir ein weiteres Friedensabkommen mit einem weiteren arabischen Land, Bahrain, schließen werden“, erklärte Netanjahu.

Die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Verbündeten der USA in der Region ist ein zentrales Ziel von Trumps Nahost-Politik.

Bahrain ist nach den Emiraten, Ägypten und Jordanien erst das vierte arabische Land, das diplomatische Beziehungen zu Israel aufnimmt. Israel und die Emirate hatten am 13. August überraschend ihre Übereinkunft bekannt gegeben.

Die Vereinbarung war unter Vermittlung Washingtons zustande gekommen. Westliche Staaten hatten die Annäherung positiv aufgenommen. Scharfe Kritik kam dagegen von den Palästinensern sowie der Türkei und dem Iran. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion