Ein Strafverfolgungsbeamter versucht, der Oppositionsaktivistin Nina Baginskaja (73) während einer Kundgebung gegen die Amtseinführung des Präsidenten am 26. September 2020 in Minsk eine weiß-rot-weiße Fahne von Belarus wegzunehmen.Foto: -/TUT.BY/AFP über Getty Images

USA verhängen Sanktionen gegen Belarus

Epoch Times3. Oktober 2020 Aktualisiert: 3. Oktober 2020 7:14

Die USA haben wegen der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Belarus Sanktionen gegen acht Regierungs- und Behördenvertreter des Landes verhängt. US-Finanzminister Steven Mnuchin gab am Freitag Sanktionen gegen Innenminister Juri Karaeu, dessen Stellvertreter Alexander Barsukow sowie Vertreter der Sicherheitsbehörden und der Wahlkommission bekannt. Mögliches Vermögen der Betroffenen in den USA wird eingefrorenen, Geschäfte mit ihnen werden untersagt. Präsident Alexander Lukaschenko wurde, wie auch bei den Sanktionen durch die EU, nicht mit Sanktionen belegt.

US-Finanzministerium kritisiert „betrügerische“ Präsidentschaftswahl und „brutales Vorgehen gegen friedliche Demonstranten“

Das US-Finanzministerium kritisierte die Präsidentschaftswahl in Belarus vom 9. August als „betrügerisch“ und verurteilte das „brutale Vorgehen gegen friedliche Demonstranten“ durch die Sicherheitskräfte. Die USA würden gemeinsam mit ihren internationalen Partnern gegen jene vorgehen, die die Demokratie in Belarus über Jahre untergraben hätten, erklärte Mnuchin.

Am Freitag hatte bereits die EU nach einer mühsam erzielten Einigung der Staats- und Regierungschefs Sanktionen zu Belarus in Kraft gesetzt. Sie verhängte mit der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt Kontensperrungen und Einreiseverbote gegen 40 Verantwortliche für Wahlbetrug und Gewalt gegen Demonstranten.

EU und die USA erkennen offizielles Wahlergebnis nicht an

Der seit 26 Jahren mit harter Hand regierende Lukaschenko war nach der Präsidentschaftswahl zum Sieger erklärt worden. Die Opposition wirft ihm massiven Wahlbetrug vor, die EU und die USA erkennen das offizielle Wahlergebnis nicht an. Seit der Wahl gehen fast täglich Demonstranten in Belarus auf die Straße. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion