Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Eine Handwerkerschaft appelliert an den Bundeskanzler mit einem offenen Brief.Foto: iStock

Ampel wird Deutschland zu „modernem Einwanderungsland“ machen

Epoch Times15. Dezember 2021

Deutschland wird nach Überzeugung des neuen FDP-Fraktionsvorsitzenden Christian Dürr in den kommenden Jahren zu einem „modernen Einwanderungsland“ werden. Die Union habe über viele Jahre eine „moderne und unideologische Einwanderungspolitik verhindert“, sagte Dürr in der Debatte zur Regierungserklärung am Mittwoch im Bundestag. „Diesen historischen Fehler“ werde die Ampel-Koalition korrigieren, betonte Dürr.

Der demografische Wandel führe dazu, dass in Deutschland „immer weniger Menschen in das Erwerbsleben eintreten und immer mehr aus dem Erwerbsleben austreten“, sagte der Fraktionsvorsitzende. Dies sei eine „große Gefahr für das Wachstum und den Wohlstand in unserem Land“.

In allen Bereichen der deutschen Wirtschaft würden „händeringend kluge Köpfe und fleißige Hände“ gesucht. Deutschland sei deshalb auf „gezielte Einwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt“ angewiesen.

Brinkhaus: „Mir persönlich macht das Angst, was Sie vorhaben“

Dürr betonte weiter, dass die Ampel-Koalition das „Aufstiegsversprechen der sozialen Marktwirtschaft“ wieder einlösen wolle. Die Chancen junger Menschen hingen nach wie vor zu sehr von ihrer Herkunft und ihrem Elternhaus ab. Dies wolle die „Ampel“ durch massive Investitionen in Bildung, aber auch durch den Einsatz für bezahlbares Wohnen ändern.

Der für Wohnungsbau zuständige bisherige Innenminister Horst Seehofer (CSU) habe „verdammt viele Wohngipfel gemacht, aber es wurden verdammt wenige Wohnungen in Deutschland gebaut“, sagte Dürr. „Diese Koalition wird es genau umgekehrt machen.“

Besonders scharfe Kritik übte Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) an den Ampel-Plänen für eine neue Einwanderungspolitik. „Mir persönlich macht das Angst, was Sie vorhaben“, sagte Brinkhaus. Die Pläne seien „gefährlich“, weil sie die Zuwanderung in die Sozialsysteme förderten. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion