Berliner Coronaklinik soll in kürze fertig sein – Bundeswehr-Generalstabsarzt sieht das kritisch

Epoch Times19. März 2020 Aktualisiert: 19. März 2020 16:43
In Berlin soll eine Coronaviren-Klinik entstehen. In rund zwanzig Tagen soll das Projekt fertig sein. Der Bundeswehr-Generalstabsarzt Stephan Schoep hält das für "wenig hilfreich".

Die Berliner Klinik für Coronapatienten mit bis zu tausend Betten soll in wenigen Wochen fertig sein. Projektkoordinator Albrecht Broemme zeigte sich am Mittwochabend im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) zuversichtlich, ein gutes Ergebnis in „vielleicht 20 Tagen, vielleicht 15 Tagen“ zu erzielen. „Je eher, desto besser“, betonte der ehemalige Präsident des Technischen Hilfswerks.

Entstehen soll die Klinik in Zusammenarbeit unter anderem mit den Berliner Krankenhäusern und Hilfsorganisationen in einer Messehalle. Als Helfer meldeten sich bereits pensionierte Ärzte und Pflegekräfte sowie Studierende, wie Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) im RBB sagte.

Die Klinik soll ergänzend und zur Vermeidung eines Engpasses genutzt werden und leicht Erkrankte sowie Notfallbeatmungspatienten versorgen. Bis Mittwochabend gab es 519 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in der Hauptstadt, wobei 25 Patienten stationär behandelt wurden.

Nicht nur positive Stimmen für das Projekt

Auch mit der Bundeswehr will der Senat zusammenarbeiten. Der Bundeswehr-Generalstabsarzt Stephan Schoeps bezeichnete den Plan für eine Coronaklinik in der „Bild“-Zeitung jedoch als „nicht hilfreich“.

Er sehe das Projekt kritisch, sagte der Stellvertreter des Inspekteurs des Sanitätsdiensts der Bundeswehr. „Sie müssen es ja mit Menschen betreiben – und diese Menschen werden aus dem bisherigen Gesundheitssystem herausgezogen und müssen dann in den Messehallen arbeiten, warnte Schoeps.

Alarm in Berliner Krankenhäusern

Auch die Berliner Krankenhäuser schlugen angesichts von Personalmangel in der Coronakrise Alarm und riefen alle Einwohner mit medizinischer Ausbildung zu Hilfe. Alle Berliner mit entsprechender Ausbildung sollen sich an Einrichtungen wenden, die zu ihren Qualifikationen passen, teilte die Berliner Krankenhausgesellschaft am Donnerstag mit.

„Um für die zu erwarteten Patientenzahlen ausreichend Personal in den Krankenhäusern vorzuhalten, müssen die Personalbestände aufgestockt werden“, erklärte Geschäftsführer Marc Schreiner.

Auch in den Pflegeeinrichtungen müsse die Versorgung sichergestellt sein, um Einweisungen von Bewohnern in Krankenhäuser zu vermeiden, warnte Schreiner weiter.

„Dabei sind wir auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen“, teilte die Krankenhausgesellschaft mit. Daher sollten alle Berliner mit medizinischer Ausbildung per Mail ihre wesentlichen Daten an Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen beziehungsweise die dortigen Personalabteilungen schicken. Um die Telefonleitungen nicht zu überlasten, wurde explizit auf die Möglichkeit von Mails hingewiesen.

In Berlin war die Coronavirusinfektion bis Mittwochabend bei 573 Menschen nachgewiesen. Deutschlandweit verzeichnete das Robert-Koch-Institut bislang 10.999 bestätigte Infektionen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]