Zum Super-Wahljahr 2019: Europapolitiker genießen in Deutschland grundsätzlich weniger Vertrauen als Landtags- oder Kommunalpolitiker.Foto: OMER MESSINGER/AFP/Getty Images)

Umfrageergebnis: Vertrauen in Kommunalpolitiker stärker als in Bundes- oder Europapolitiker

Epoch Times20. Mai 2019 Aktualisiert: 20. Mai 2019 10:16
Die Bürger vertrauen in Deutschland einer Umfrage zufolge Kommunalpolitikern mehr als Bundes- oder Europapolitikern. Das ergab eine von der Bertelsmann-Stiftung veröffentlichte Befragung.

Die Bürger vertrauen in Deutschland einer Umfrage zufolge Kommunalpolitikern mehr als Bundes- oder Europapolitikern. Fast die Hälfte der Befragten (48,5 Prozent) gab in einer am Montag von der Bertelsmann-Stiftung veröffentlichten Befragung an, Kommunalpolitikern großes oder sehr großes Vertrauen entgegenzubringen. Bei Bürgermeistern sind es sogar fast zwei Drittel (63,8 Prozent). Bei Bundespolitikern liegt der Anteil dagegen nur bei 28,3 Prozent, bei Europapolitikern bei 31,8 Prozent.

Am kommenden Sonntag stehen neben der Europawahl und der Landtagswahl in Bremen auch Kommunalwahlen in zehn Bundesländern an. Gewählt wird unter anderem in Sachsen, Thüringen und Brandenburg. Die Wahlen dort gelten auch als wichtiger Stimmungstest vor den Landtagswahlen im Spätsommer und Herbst.

Kinder und Jugendliche als Schwerpunkt

Für fast alle Bürger ist es der Umfrage zufolge eine „wichtige oder sehr wichtige Aufgabe“ der Kommunalpolitik, Kindern und Jugendlichen gute Chancen zu ermöglichen. Diese Ansicht vertreten demnach 94,7 Prozent der Befragten. Große Bedeutung messen die Bürger demnach auf kommunaler Ebene auch den Themen Mobilität (86 Prozent), Umwelt (84,5 Prozent) und Wohnen (83,9 Prozent) zu. Für die nach Angaben der Bertelsmann-Stiftung repräsentative Umfrage befragte das Forschungsinstitut Soko im März und April Bürger. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion