„ZDF“ verharmlost linksextreme Gewalt – Tweet nach heftiger Kritik gelöscht

Von 4. Mai 2021 Aktualisiert: 4. Mai 2021 10:21
Das „ZDF“ hat mit einem Tweet Gewalt von linksradikalen Gruppierungen verharmlost. „Brennende Baumaschinen, Angriffe auf Wohnungsunternehmen“ passieren, weil „Wohnraum immer knapper und teuer wird“, so der Sender. Nach einem Sturm der Entrüstung wurde der Tweet gelöscht.

In einer Twitter-Nachricht hat der „ZDF“ scheinbar linksextreme Gewalt verharmlost. „Brennende Baumaschinen, Angriffe auf Wohnungsunternehmen. Und warum? Weil Wohnraum immer knapper und teuer wird“, lautete ein Tweet, der am 1. Mai veröffentlicht wurde.

Der Tweet zog heftige Kritik nach sich und wurde wenig später vom Sender wieder gelöscht. Die Nachricht war „ungünstig und missverständlich formuliert“, begründete das „ZDF“ die Löschung.

Das eigentliche Ziel der Nachricht war, so der Sender, die Bewerbung der eigenen Dokumentation namens „Albtraum Wohnen – Kampf um Mietwohnungen“. 

„Der Wohnungsmarkt scheint zum Schauplatz eines neuen Klassenkampfes geworden zu sein“, steht im Begleittext zum Film. Hauptthema der Dokumentation sei die Situation auf dem Wohnungsmarkt: Die Preise hätten sich in den letzten zehn Jahren „teilweise verdoppelt“, dies führe „zu Verzweiflung und Wut“. Deswegen platze „manchen Mietenden der Kragen“, steht im ursprünglichen Tweet.

„Aufgrund des extrem angespannten Mietmarktes finden auch immer wieder radikale Auseinandersetzungen statt“, so der Begleittext, „bei denen es zu massiver Sachbeschädigung auf Baustellen großer Wohnunternehmen kommt“.

Heftige Kritik

Der Tweet wurde nicht nur von zahlreichen Twitter-Nutzern kritisiert. Auf den Eintrag reagierten vor allem FDP-Politiker empört: „‚Ungünstig?‘ Die einzig in der Sache treffende Entschuldigung wäre ‚vollkommen inakzeptable Formulierung, die nur so zu lesen war, dass sie Gewalt rechtfertigte. Das liegt uns fern und tut uns sehr leid!‘“, schrieb Johannes Vogel, Generalsekretär der FDP in Nordrhein-Westfalen.

„Das ist diplomatisch ausgedrückt … Es war ein Tweet, der linksradikale Gewalt rechtfertigte. Missverständlich war er insofern nicht, ‚ungünstig‘ allerdings“, schrieb Alexander Graf Lambsdorff, FDP-Diplomat.

In Großstädten attackieren Linksradikale immer wieder das Eigentum von privaten Vermietern und Immobilienunternehmen. In Berlin passiert das vor allem in der Rigaer Straße, in Leipzig werden Fahrzeuge angezündet. Dazu gibt es auch Drohungen, wie etwa: „Als Vorgeschmack auf den anstehenden, erneuten Angriff auf die Rigaer 94 haben wir in Leipzig ein Auto der Schweine von Casa Immobilien in Flammen gesetzt.“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion