An serbischer Grenze: Ungarische Polizei greift Migranten in selbst gebautem Tunnel auf

Epoch Times29. November 2019 Aktualisiert: 29. November 2019 19:33
Die ungarische Polizei hat Migranten in einem selbst gebauten Tunnel unter der Grenze zu Serbien entdeckt.

Die ungarische Polizei hat am Freitag dutzende Migranten in einem selbst gebauten Tunnel unter der Grenze zu Serbien entdeckt. Insgesamt seien zwei Tunnel nahe der Stadt Asotthalom und Csikeria im Süden des Landes enttarnt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. In dem Tunnel nahe Asotthalom seien 44 Flüchtlinge aufgegriffen worden.

Der Tunnel war demnach 34, der andere bei Csikeria fast 22 Meter lang. Sie seien „von Hand gegraben, ungestützt und lebensbedrohlich für die, die sie nutzen“ gewesen, erklärte die Polizei. Die Ein- und Ausgänge seien unter Blättern versteckt gewesen. Die Polizei machte keine näheren Angaben zur Herkunft der Migranten. Die Tunnel wurden zugeschüttet.

Laut ungarischer Polizei versuchen derzeit wieder mehr Menschen, über Ungarn in die Europäische Union zu gelangen. Allein in der vergangenen Woche griff sie nach eigenen Angaben mehr als 600 Menschen auf, ein Jahr zuvor waren es nur etwa 80. Die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban hatte nach der Flüchtlingskrise im Jahr 2015, als hunderttausende Menschen über Ungarn in die Europäische Union illegal eingereist waren, einen teils elektrifizierten Zaun entlang der Grenze zu Serbien und Kroatien errichten lassen. (afp/so)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN