Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz während einer Pressekonferenz am 6. April 2020 in Wien.Foto: HELMUT FOHRINGER/APA/AFP via Getty Images)

In Österreich gilt ab Freitag wieder Maskenpflicht in Supermärkten

Epoch Times21. Juli 2020 Aktualisiert: 21. Juli 2020 19:47
In Österreich gilt ab Freitag in Supermärkten sowie Bank- und Postfilialen erneut Maskenpflicht, wie Bundeskanzler Sebastian Kurz am Dienstag mitteilte. Als Grund gab die Regierung einen Anstieg der Corona-Infektionen an.

Mit der erneuten Maskenpflicht sollen besonders gefährdete Kunden geschützt werden. Kurz fügte hinzu, die Maske habe auch einen symbolischen Effekt: „Je mehr sie aus unserem Alltag verschwindet, desto stärker wird die Sorglosigkeit.“

Österreich hatte Mitte März strikte Corona-Beschränkungen eingeführt; Anfang April wurde die Maskenpflicht in Supermärkten eingeführt, um die schrittweise Öffnung der Geschäfte abzufedern.

Die Maßnahmen wurden inzwischen deutlich gelockert, zuletzt galt die Maskenpflicht nur noch in Bussen und Bahnen sowie in Apotheken.

Auch an der Grenze sollen verschärfte Regeln gelten. Ab Freitag ist eine Reise aus Risikogebieten nur noch mit negativem PCR-Test, der bei einem zertifizierten Labor gemacht wurde, erlaubt. Auch eine verstärkte Überwachung der Quarantäne ist geplant.

Zudem sollen die Grenzkontrollen mit Mitarbeitern der Gesundheitsbehörden durchgeführt werden. Kurz sagte: „Bitte unterlassen Sie diesen Sommer Reisen in die Balkan-Region.“

Stimmen aus der Politik

Während die SPÖ die Wiedereinführung der Mund-Nasen-Schutzmasken in Supermärkten, Bank- und Postfilialen, befürwortete, kritisierte sie gleichzeitig ein fehlendes Gesamtkonzept der Bundesregierung. Laut Gesundheitssprecher Philip Kucher gäbe es in Österreich einen „Fleckerlteppich“. Für ihn mache es keinen Sinn, wenn in Oberösterreich auf eine ähnliche Situation anders als in Vorarlberg reagiert werde.

Die FPÖ bezeichnete die Maskenpflicht beim Lebensmitteleinkauf als „reine Schikane“.

Die NEOS kritisieren das Fehlen von evidenzbasierte Maßnahmen.

Am Montag hatte die Zahl der Covid-Erkrankten in österreichischen Krankenhäusern erstmals seit Ende Mai wieder die Marke von hundert Patienten überschritten. In Österreich steckten sich bisher knapp 20.000 Menschen mit dem Coronavirus an, 710 infizierte Menschen starben. Im Land leben 8,9 Millionen Einwohner. (afp/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]