Demonstrationen USA: Trauerfeier in Raeford, Floyds Heimatstadt – Tausende in Washington unterwegs

Neben Washington gab es am Samstag auch in anderen Städten wie New York, Philadelphia, Chicago und Los Angeles Proteste. In San Francisco marschierten tausende Menschen über die Golden Gate Bridge und behinderten zeitweise den Verkehr. Auch in Floyds Heimatstaat North Carolina kamen hunderte Menschen zu einer Trauerfeier.

An der National Mall, dem langgezogenen Park im Herzen Washingtons, hinderten Absperrungen und uniformierte Demonstranten daran, auf die Stufen des Lincoln Memorials zu gelangen. Dort hatte der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King 1963 seine berühmte Rede „I Have a Dream“ (Ich habe einen Traum) gehalten.

Militärkräfte und Polizisten beobachteten den Protest in Washington. Sie schienen zahlenmäßig weniger präsent zu sein als in den Tagen zuvor; einige Einsatzkräfte lächelten die Demonstranten an oder winkten.

Trauerfeier in Raeford, Floyds Heimatstadt

In Floyds Heimatstaat North Carolina wurde am Samstag des getöteten Afroamerikaners gedacht: In Raeford versammelten sich Medienberichten zufolge hunderte Menschen, um an Floyds Sarg Abschied zu nehmen. Floyds Schwester LaTonya sagte unter Tränen, sie könne den Anblick ihres Bruders im Sarg nicht ertragen: „Ihn im Sarg zu sehen, würde mich für immer verrückt werden lassen.“

Die teils gewaltsamen Proteste in den USA wurden zuletzt von neuen Vorfällen von Polizeigewalt überschattet. Am Samstag wurden in Buffalo zwei Polizisten wegen Gewalt gegen einen 75-jährigen Demonstranten formell beschuldigt. Dieser war gestoßen worden, fiel auf den Kopf und begann zu bluten.

Die Polizei in Minneapolis hatte am Freitag angekündigt, Beamten den Würgegriff zu verbieten. Der Polizeichef von Seattle kündigte an, 30 Tage auf Tränengas zu verzichten. In Denver wurde der Einsatz chemischer Stoffe und Projektile wie Gummigeschossen gegen friedliche Demonstranten verboten.

US-Präsident Trump

Präsident Trump meldete sich mit dem folgenden Video zu Wort, welches auf Twitter gesperrt wurde.

(afp)

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/demonstrationen-usa-trauerfeier-in-raeford-floyds-heimatstadt-tausende-in-washington-unterwegs-a3259434.html