„Nicht zuständig“: Britische Polizei verzichtet auf Strafermittlungen im Fall Epstein

Epoch Times28. November 2019 Aktualisiert: 29. November 2019 9:20
Bereits vor drei Jahren sind Beamte bei der Überprüfung von Sexhandel-Vorwürfen gegen Epstein und eine britische Frau zu dem Schluss gelangt, dass die Polizeibehörde nicht für weitere Ermittlungen zuständig sei.

Die britische Polizei hat am Donnerstag bekräftigt, auf Strafermittlungen im Zusammenhang mit dem Fall des verurteilten US-Sexualstraftäters Jeffrey Epstein zu verzichten.

Die Londoner Polizeibehörde teilte mit, bereits vor drei Jahren seien die Beamten bei der Überprüfung von Sexhandel-Vorwürfen gegen Epstein und eine britische Frau zu dem Schluss gelangt, dass die Polizeibehörde nicht für weitere Ermittlungen zuständig sei. Diese Entscheidung sei nach dem mutmaßlichen Suizid Epsteins im August nochmals überprüft worden. „Unsere Position hat sich nicht geändert“, teilte die Behörde mit.

Die Londoner Polizei hatte nach eigenen Angaben 2015 eine Beschwerde gegen Epstein wegen eines „länger zurückliegenden Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung“ erhalten. Dabei ging es den Angaben zufolge um mehrere Vorfälle in London sowie im nichtbritischen Ausland im Jahr 2001.

Beamte hätten die „verfügbaren Indizien“ überprüft, die Beschwerdeführerin befragt und Rechtsauskunft bei der Staatsanwaltschaft eingeholt, erklärte die Polizeibehörde. Dabei sei klar geworden, dass mögliche „Ermittlungen von Menschenhandel größtenteils auf Aktivitäten und Beziehungen außerhalb des Vereinten Königreichs gerichtet“ wären. Auf dieser Grundlage sei man zu dem Schluss gekommen, dass die Londoner Behörde nicht die „geeignete Behörde“ für Ermittlungen „unter diesen Bedingungen“ sei.

Die US-Bürgerin Virginia Roberts hatte Epstein vorgeworfen, sie im Jahr 2001 nach London gebracht und zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen zu haben. Roberts war damals 17 Jahre alt und gibt an, zu zwei weiteren Gelegenheiten zum Sex mit dem Sohn von Königin Elizabeth II. gezwungen worden zu sein.

In einem umstrittenen Interview mit der BBC vor knapp zwei Wochen wies Prinz Andrew die Vorwürfe zurück. Der 59-Jährige steht in Großbritannien seit langem wegen seiner Bekanntschaft zum Multimillionär Epstein in der Kritik. Wegen der anhaltenden Kritik legte der Prinz vor rund einer Woche bis auf weiteres alle öffentlichen Ämter nieder.

Epstein war im August in seiner New Yorker Gefängniszelle tot aufgefunden worden, er beging nach offiziellen Angaben Suizid. Ermittler werfen ihm vor, über Jahre hinweg minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. Epstein hatte gute Kontakte zu zahlreichen Politikern und Prominenten. (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.