US-Repräsentantenhaus will Anklage gegen Trump an Senat weiterleiten

Epoch Times14. Januar 2020 Aktualisiert: 14. Januar 2020 20:54
Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump rückt immer näher: Das US-Repräsentantenhaus wird Medienberichten zufolge am Mittwoch über eine Weiterleitung der Anklage gegen Trump abstimmen.

Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump wegen der Ukraine-Affäre dürfte noch in dieser Woche beginnen: Das US-Repräsentantenhaus will am Mittwoch die Anklage gegen Trump an den Senat weiterleiten. Die Vorsitzende der Kongresskammer, die Demokratin Nancy Pelosi, kündigte am Dienstag eine entsprechende Abstimmung an. „Die amerikanische Bevölkerung verdient die Wahrheit, und die Verfassung verlangt einen Prozess.“

Der Senat müsse sich nun entscheiden zwischen „Verfassung und Vertuschung“, schrieb Pelosi im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Anklageartikel müssen an das Oberhaus weitergeleitet werden, wo das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump geführt wird.

Das Repräsentantenhaus muss zudem festlegen, wer im Senat die Anklage gegen Trump vertritt. Diese sogenannten Impeachment-Manager sollen ebenfalls am Mittwoch bestimmt werden. „Wir werden morgen diese Artikel weiterleiten und die Impeachment-Manager ernennen“, erklärte Pelosi.

Pelosi beklagt „politische Vertuschung“

Das von den Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus hatte vor Weihnachten ein Impeachment gegen Trump beschlossen. Bislang wurde die Anklage aber nicht an den Senat weitergeleitet. Hintergrund ist ein Streit über die Gestaltung des Prozesses: Die Demokraten fordern, mindestens vier Schlüsselzeugen in der Ukraine-Affäre vorzuladen. Sie verlangen auch Einsicht in bislang zurückgehaltene Regierungsdokumente.

Die Republikaner, die im Senat die Mehrheit stellen, lehnen das bislang ab. Sie haben die Untersuchung des Repräsentantenhauses zur Ukraine-Affäre scharf kritisiert und wollen das Amtsenthebungsverfahren schnell über die Bühne bringen.

Pelosi erklärte am Dienstag, den Prozess ohne Zeugen und Dokumente beginnen zu lassen, sei eine „reine politische Vertuschung“. Der republikanische Senats-Mehrheitsführer Mitch McConnell und Präsident Trump hätten „Angst, dass mehr Fakten ans Licht kommen“.

Die Opposition wirft dem Präsidenten Amtsmissbrauch vor, weil er die Ukraine demnach zu Ermittlungen gegen seinen demokratischen Rivalen Joe Biden gedrängt hätte, der ihn bei der Präsidentschaftswahl im kommenden November herausfordern könnte. Trump soll als Druckmittel unter anderem eine Militärhilfe an Kiew in Höhe von 391 Millionen Dollar zurückgehalten haben. Die Demokraten legen Trump auch eine Behinderung des Kongresses bei der Untersuchung zu der Affäre zur Last.

Amtsenthebung des Präsidenten gilt als ausgeschlossen

Trump ist erst der dritte Präsident in der US-Geschichte, gegen den ein Impeachment eingeleitet wurde. Eine Amtsenthebung des Präsidenten gilt aber als ausgeschlossen. Die Republikaner stellen 53 der 100 Senatoren und stehen fest hinter Trump. Für eine Amtsenthebung wäre eine Zweidrittelmehrheit notwendig.

Trump hatte zuletzt gefordert, die Anklage von Anfang an abzuschmettern und es gar nicht erst zu einem Prozess im Senat kommen zu lassen. Führende Republikaner haben das aber ausgeschlossen. Sie argumentieren, der absehbare Freispruch für den Präsidenten wäre auf jeden Fall besser als ein abgewürgter Prozess. Trump hat die Vorwürfe der Demokraten zurückgewiesen und spricht von einem „Schwindel“ und einer „Hexenjagd“. (afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]