Deutsches Duo greift nach Titel – Nadal-Gegner gesucht

Epoch Times8. Juni 2019 Aktualisiert: 8. Juni 2019 6:30
Ein deutsches Tennis-Doppel steht bei den French Open im Endspiel und kann für eine historische Bestmarke sorgen. Auch mit den Finalistinnen im Damen-Einzel war nicht unbedingt zu rechnen.

Die Tennisspieler Kevin Krawietz und Andreas Mies haben bei den French Open in Paris am heutigen Samstag die Chance auf den ersten Grand-Slam-Titel eines deutschen Doppels seit 82 Jahren.

Der Kölner Mies und der Coburger Krawietz treffen nach dem Damen-Finale zwischen Marketa Vondrousova und Ashleigh Barty auf die Franzosen Jeremy Chardy und Fabrice Martin (ca. 17.00 Uhr/Eurosport). Die letzten deutschen Doppel-Sieger bei einem Grand-Slam-Turnier waren Gottfried von Cramm und Henner Henkel im Jahr 1937.

„Das hat mich wirklich gefreut für die zwei jungen Deutschen. Sie sind zum ersten Mal überhaupt so weit in einem Grand-Slam-Turnier gekommen und haben Historie geschrieben. Das ist echt eine Sensation, und ich freue mich für die beiden Jungs“, sagte Eurosport-Experte Boris Becker und ergänzte: „Es ist noch nicht vorbei. Einfach weiter so machen und die Konzentration nicht verlieren.“

Auch Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann traut Krawietz und Mies den ganz großen Coup zu. „Ihre Entwicklung ist super, es ist schön, dass sie sich über die Challenger-Tour in die erste Liga gespielt haben. Das Finale ist ein unglaublicher Erfolg. Und ich glaube, sie haben sogar eine gute Chance, das Turnier zu gewinnen“, sagte Kohlmann. Letzte deutsche Doppel-Finalisten bei einem Grand Slam waren David Prinosil und Marc-Kevin Goellner im Jahr 1993 in Paris.

Zuvor stehen sich auf dem Center Court die 19 Jahre alte Tschechin Vondrousova und die 23 Jahre alte Australierin Barty gegenüber (15.00 Uhr/Eurosport). Beide erreichten erstmals bei einem der vier großen Turniere das Endspiel. Die zwei bisherigen Duelle hat Barty gewonnen, 2018 in Cincinnati auf Hartplatz und 2017 in Birmingham auf Rasen. Auf Sand haben Vondrousova und Barty noch nie gegeneinander gespielt.

Vor dem Damen-Endspiel muss noch das zweite Herren-Halbfinale fortgesetzt werden. Die Partie zwischen Novak Djokovic und Dominic Thiem war am Freitag wegen Regens abgebrochen und auf Samstag vertagt worden. Aus Sicht Djokovics stand es 2:6, 6:3, 1:3. Im anderen Halbfinale hatte sich der Spanier Rafael Nadal klar in drei Sätzen gegen den Schweizer Roger Federer durchgesetzt. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN