Molzen will nicht bolzen – Löningen darf nicht: Das Coronavirus macht auch vor dem Lieblingssport der Deutschen nicht halt.Foto: Patrick Seeger/dpa/dpa

Sicherheitsabstand auf dem Fußballplatz führt zu 0 : 37-Niederlage

Epoch Times21. September 2020 Aktualisiert: 21. September 2020 13:35
Die Corona-Pandemie macht auch vor dem Lieblingssport der Deutschen nicht halt - und führt mitunter zu kuriosen Ergebnissen. Da die Spieler der niedersächsischen SV Holdenstedt trotz "Kontakt zu einem Corona-Infizierten" ihr Spiel nicht absagen wollten, zogen die Gegner vom SG Ripdorf/Molzen die Notbremse: unnötige Kontakte vermeiden und Sicherheitsabstand.

Nur sieben Spieler der SG Ripdorf/Molzen traten zum regulären Spiel gegen den SV Holdenstedt an. Sieben sind mindestens nötig, damit ein Spiel stattfinden kann und der Verein keine Strafe zahlen muss. Eine einvernehmliche Absage hielt die gegnerische Mannschaft vom SV Holdenstedt für nicht nötig. Daher drehten die Spieler aus Molzen „teilweise am Spielfeldrand Däumchen“.

Die Spieler verzichteten auf jeden Körperkontakt und hielten größtmöglichen Abstand zu den Gegnern, die, so berichtete der „NDR“ Mitte September, weniger als 14 Tage zuvor „Kontakt mit einem Corona-Infizierten“ hatten.

Molzen will nicht bolzen – Löningen darf nicht

Sowohl der zweite Vorsitzende Patrick Ristow (SG Ripdorf/Molzen) als auch Trainer Florian Bachmann zeigten sich gegenüber dem „NDR“ zufrieden. „Klar sei das Torverhältnis jetzt im Eimer“, aber die Spieler setzten ihre Aufgabe perfekt um. Die Devise des Trainers lautete: Abstand halten.

Weniger auf Abstand gingen offenbar die Spieler des SV Evenkamp aus Löningen. Nachdem zehn Spieler und ihr Trainer positiv auf das Corona-Virus (SARS-CoV-2) getestet wurden, ruht in Löningen der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb.

Alle Spieler der unteren Klassen – wie die Profifußballer – alle zwei Tage auf das Corona-Virus zu testen, sei laut dem Niedersächsischen Fußballverband nicht finanzierbar.

Der Verband sehe jedoch „keinen Grund, seine Maßnahmen zu verschärfen“, so ein Verbandssprecher gegenüber dem „NDR“. Man habe bei der Saisonplanung ausreichend Zeit für Nachholspiele eingeplant. (ts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion