Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann wurde in den Aufsichtsrat von Hertha BSC berufen.Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa

Matthäus vergleicht Lehmann mit Vorgänger Klinsmann

Epoch Times11. Mai 2020 Aktualisiert: 11. Mai 2020 11:28
Die Berufung von Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann (50) zum Aufsichtsratsmitglied bei Hertha BSC hat unterschiedliche Reaktionen bei ehemaligen Fußball- und Sport-Größen hervorgerufen.„Jens ist ein meinungsstarker Mann, der sich gerne durchsetzt…

Die Berufung von Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann (50) zum Aufsichtsratsmitglied bei Hertha BSC hat unterschiedliche Reaktionen bei ehemaligen Fußball- und Sport-Größen hervorgerufen.

„Jens ist ein meinungsstarker Mann, der sich gerne durchsetzt. Er hat da fast ein wenig das Profil von Jürgen Klinsmann“, sagte Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus der „Bild“-Zeitung.

Lehmann übernimmt beim Berliner Bundesligisten den nach Klinsmanns plötzlichem Abschied vakanten Posten im Kontrollgremium. „Er ist kein einfacher Typ und sehr geradlinig. Wenn man sich für ihn entscheidet, entscheidet man sich damit auch für eine gewisse Qualität“, meinte Matthäus. Ex-Profi-Boxer Axel Schulz sagte, dass Lehmann „mit seiner Fachkompetenz eine Verstärkung für Hertha sein wird.“

Ex-Weltmeister Thomas Häßler äußerte sich in der „Bild“-Zeitung hingegen enttäuscht über die Besetzung des Postens durch Herthas Investor Lars Windhorst. „Ich verstehe nicht, warum da wieder kein Berliner Junge mit Fußball-Sachverstand genommen wird – davon gibt es doch genug. Die würden Hertha mal gut zu Gesicht stehen“, meinte der Berliner Häßler und sprach namentlich von Pierre Littbarski. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion