Der jordanische Silbermedaillengewinner Saleh Elsharabaty posiert auf dem Podium nach den 80 kg-Kämpfen der Taekwondo-Männer während der Olympischen Spiele 2020 in Tokio in der Makuhari Messe Hall in Tokio am 26. Juli 2021.Foto: JAVIER SORIANO/AFP über Getty Images

Olympia-Gewinner in Tokio dürfen 30 Sekunden ohne Maske auf Siegertreppchen stehen

Epoch Times26. Juli 2021 Aktualisiert: 26. Juli 2021 19:35
Die Sieger dürften ihre Maske "für 30 Sekunden abnehmen", wenn "alle anderen zurückgetreten sind", sagte IOC-Kommunikationschef Mark Adams in Bezug auf die Ausnahme zur strengen Maskenpflicht in Tokio.

30 Sekunden ohne Mund-Nase-Bedeckung: Gewinnern bei den Olympischen Spielen in Tokio winkt neben Ruhm und einer Medaille auch eine kleine Ausnahme von den strikten Corona-Regelungen. Wie die Organisatoren am Montag mitteilten, dürfen die siegreichen Athleten ihre Masken auf dem Siegertreppchen kurz abnehmen, um für Fotos zu posieren. Die Medaillengewinner wurden aufgefordert, die Lockerung der Regeln nicht zu missbrauchen.

Die Sieger dürften ihre Maske „für 30 Sekunden abnehmen“, wenn „alle anderen zurückgetreten sind“, sagte IOC-Kommunikationschef Mark Adams. „Ich denke, jeder sieht ein, dass das Risiko erstens sehr, sehr, sehr gering ist, und zweitens, dass dies völlig verständlich ist“, sagte er. Auf dem Podium weise ein Schild die Athleten darauf hin, ab welchem Zeitpunkt es erlaubt sei, die Maske abzunehmen.

Bislang wurden von den Organisatoren in Tokio 153 positive Testergebnisse verzeichnet, die im Zusammenhang mit den Spielen stehen. Etwa 85 Prozent der Sportler sind nach Angaben des IOC geimpft. Die Athleten dürfen ihren Mund-Nase-Schutz nur abnehmen, wenn sie trainieren, essen oder schlafen. Sie werden täglich auf das Virus getestet.

Wegen der Corona-Pandemie waren die Sommerspiele bereits um ein Jahr verschoben worden. Zwischenzeitlich war sogar über eine komplette Absage spekuliert worden. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion