Ein Sturm zieht auf.Foto: Nic Bothma/dpa

Extrem gefährlicher Wirbelsturm an Ostküste der USA erwartet

Epoch Times9. September 2018 Aktualisiert: 10. September 2018 6:30
Der Ostküste der USA droht nach Angaben von Meteorologen ein "extrem gefährlicher" Hurrikan, die Bundesstaaten North- und South Carolina sowie Virginia riefen bereits den Notstand aus.

Der Ostküste der USA droht nach Angaben von Meteorologen ein „extrem gefährlicher“ Hurrikan. Der Tropensturm „Florence“ rückt auf die Küste zu und könnte bis Montag (Ortszeit) zu einem schweren Hurrikan werden, erklärte das Nationale Hurrikan-Warnzentrum (NHC) am Sonntag.

Die Bundesstaaten North- und South Carolina sowie Virginia riefen bereits den Notstand aus, um die Vorbereitungen auf den Wirbelsturm zu beschleunigen.

„Dieser Sturm ist zu mächtig und sein Weg ist zu unvorhersehbar, um es einfach darauf ankommen zu lassen“, sagte South Carolinas Gouverneur Henry McMaster.

Die US-Kriegsmarine erteilte sämtlichen Schiffen auf ihrem Stützpunkt Hampton Roads in Virginia die Anweisung, aufs offene Meer auszuweichen, da ein Verbleib im Hafen zu gefährlich sei.

Laut NHC bewegte sich „Florence“ am Sonntag in west-nordwestliche Richtung über den Westatlantik vorwärts. Der Sturm hatte Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometer. Für die Region vom Norden der Karibik bis zur Südostküste Kanadas werden Sturmfluten erwartet. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion