Klimawandel: Abrupte Klimasprünge jetzt nachgewiesen

Von 5. August 2008 Aktualisiert: 5. August 2008 11:25
Klimawandel ist normal: schnelle und natürliche Klimaänderung vor 12700 Jahren wurde jetzt von einem deutschen Forscherteam nachgewiesen.

Erstmalig weisen deutsche Forscher einen extrem schnellen Klimawandel in Westeuropa nach. Dieser ereignete sich lange vor den menschlich verursachten Veränderungen der Atmosphäre und steht ursächlich mit einem plötzlichen Umschwung der Windsysteme in Zusammenhang. Das Wissenschaftsmagazin Nature – Geoscience veröffentlichte nun die Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ).

Der Nachweis einer extremen Abkühlung innerhalb weniger Jahre vor 12 700 Jahren gelang im Sediment des Vulkansees Meerfelder Maar in der Eifel. Die hier gefundenen jahreszeitlich geschichteten Ablagerungen ermöglichen es, die Geschwindigkeit von Klimawechseln präzise zu bestimmen. Mikroskopische Untersuchungsmethoden auf neue Weise kombiniert mit modernen geochemischen Scanner-Verfahren erlauben nun die Rekonstruktion der klimatischen Bedingungen selbst einzelner Jahreszeiten. Das Klima kippte innerhalb eines Jahres, nach einer kurzen instabilen Phase von wenigen Jahrzehnten, in einen völlig anderen Modus. Vor allem Änderungen der Windstärke und -richtungen im Winterhalbjahr waren die Auslöser.

Die bisherige Theorie ging davon aus, dass allein Abschwächungen des Golfstroms für starke Abkühlungen in Westeuropa verantwortlich sind. Doch die untersuchten Binnenseeablagerungen lassen vermuten, dass die atmosphärische Zirkulation in Verbindung mit der Ausbreitung von Meereis eine wichtige Rolle gespielt hat. Diese neuen Ergebnisse zeigen aber auch, dass das Klimasystem noch lange nicht verstanden ist. Die Mechanismen vor allem kurzfristiger Umschwünge und der Zeitpunkt ihres Eintretens bleiben immer noch rätselhaft. Die feinsten Schichtungen der Meeresablagerungen sind besonders geeignete geologische Archive, mit denen die Wissenschaftler der Sprunghaftigkeit des Klimas auf die Spur kommen wollen.

Weltweit sind die Forscher auf der Suche nach solchen Archiven, um in Zukunft auch flächendeckende Informationen über die Klimadynamik und mögliche regionale Variationen zu erhalten und damit hinter die Gesetztmäßigkeiten des Klimawandel zu kommen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN