Der Bitcoin ist die älteste und bekannteste Digitalwährung.Foto: Ina Fassbender/dpa

Finanzsystem: Bitcoin-Kurs bricht um etwa 1.000 Dollar ein

Epoch Times25. September 2019 Aktualisiert: 25. September 2019 11:00
Finanzexperten warnen immer wieder vor hohen Risiken, die mit einem Kauf von Bitcoins verbunden sind.

Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin ist stark eingebrochen. Am Mittwochmorgen wurde der Bitcoin auf der Luxemburger Handelsplattform Bitstamp bei 8.440 US-Dollar gehandelt.

Zeitweise ging es bis an die Marke von 8.000 Dollar nach unten und damit auf den tiefsten Stand seit Juni. Am Vorabend hatte der Kurs noch bei 9.500 Dollar gelegen und zu Beginn der Woche knapp unter 10.000 Dollar. Marktbeobachter konnten keinen eindeutigen Grund für den Kursrutsch ausmachen.

Die Digitalwährung unterliegt generell starken Kursschwankungen. Im Juni war der Bitcoin-Kurs noch bis knapp 14.000 Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit Anfang 2018. Das Rekordhoch wurde Ende 2017 bei knapp 20.000 Dollar erreicht.

Finanzexperten warnen immer wieder vor hohen Risiken, die mit einem Kauf von Bitcoins verbunden sind. Die Digitalwährung wird durch komplexe Rechenprozesse am Computer erzeugt.

Die Grundidee der 2009 zu Zeiten der Finanzkrise gestarteten Bitcoins ist ein weitgehend anonymer Zahlungsverkehr, der unabhängig von Regierungen und Banken funktioniert. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion