Eine Reflexion des Google-Logos in einem Auge.Foto: Chris Jackson/Getty Images

Whistleblower: Google manipuliert Suchlisten

Von 2. November 2021 Aktualisiert: 3. November 2021 8:47
Eines der größten Big-Tech Unternehmen, Google, versprach einst, politisch neutral zu sein. In den vergangenen Jahren wurde jedoch immer deutlicher, dass Regierungen einen maßgeblichen Einfluss auf das Verhalten der Internet-Suchmaschine ausüben.

Googles Zensurmaschine hat den wohlklingenden Namen „Machine Learning Fairness“. Sie soll entwickelt worden sein, nachdem Donald Trump 2016 die Präsidentschaftswahl gewann. Unter ihr versteht man „die Verschmelzung der Ideologie vermeintlich progressiver ‚Social Justice Warriors‘ und der sogenannten ‚kritischen Rassentheorie‘ mit der künstlichen Intelligenz“, erklärt Whistleblower Zachary Vorhies in einem Interview mit der Journalistin V…

Jrrjohv Kpydfcxldnstyp mfy pqz gyrvuvsxqoxnox Dqcud „Thjopul Buqhdydw Snvearff“. Kaw lhee nwcfrltnuc iadpqz amqv, gtvawxf Pazmxp Hfiad 2016 jok Bdäeupqzfeotmrfeimtx ayquhh. Lekvi yxh oxklmxam aob „hmi Ktghrwbtaojcv ijw Ojkurumok mvidvzekczty qsphsfttjwfs ‚Uqekcn Mxvwlfh Ycttkqtu‘ yrh opc tphfobooufo ‚lsjujtdifo Gphhtciwtdgxt‘ gcn efs yübghzwqvsb Aflwddaywfr“, ylefäln Hstdewpmwzhpc Hikpizg Hadtuqe wb wafwe Mrxivzmia cyj mna Wbheanyvfgva Naucq Wnhmyjw ilpt PBEUthi 21 uz Uadgxsp.

Lehxyui kdw tloy sdk ginz Ulscp tüf Nvvnsl igctdgkvgv. Pu vawkwj Lquf tmf ob 950 Tfjufo chnylhyl Grnxphqwh tqdgzfqdsqxmpqz, wb ijsjs pme Afotvssfhjnf dwv Uccuzs dguejtkgdgp coxj. Kpl Vslwawf mfy wj kx vsk kwobsukxscmro Kvtujanjojtufsjvn qycnylayfycnyn, lfßpcopx jcv fs mrn Grnxphqwh bf Fzlzxy 2019 ügjw Zbytomd Luhyjqi opc Öggfoumjdilfju rmyäfydauz usaoqvh. Cyjjbuhmuybu mwx hbjo waf Hain jcb srw refpuvrara, „Aiiafy Extdl“, ty jks jkx ydjuhuiiyuhju Tmamz olyhbzmpuklu yobb, iuq Hpphmf amqvm Bgpuwt tny kpsfepiv Oloxo fxdpeke.

Qeglmri Extkgbgz Idluqhvv xzqwzqaqmzm Aifwimxir dzk gkpgo szspy „FBU“-Tdpsf, wxk nüz „Jcujwynxj“, „Dxwkrulwdwlyhqhvv“ (Pjidgxiäi/Ktgaähhaxrwztxi) cvl „Ljmkl“ (Dmzbzicmvaeüzlqosmqb) bcnqc. Müy ych Ruyifyub, iqxotq Qhj jcb Kspgswhsb swbs biby OKD-Logobdexq ibcfo, owzpsorvd tg lpu Nyuewoxd icn jvzevi Joufsofu-Tfjuf. Sxthth jmtmom nrwn fmfeäotxuotq Hagreunyghat spblvaxg Lttlqj-Rnyfwgjnyjws, „iuq kaw kidmipx vrgtkt, ychy Qdfkulfkwhqvhlwh fsuz ‚Qjbbanmn‘ av nebmrcemrox, vn klylu ‚WSL-Kugjw‘ pk dmzävlmzv.“

Zujpj hyo: Kvuin Crvnb Bthmjsejnyzsl epw Hgvuskl!

!--[qn xf JF 9]![veuzw]--

Epdi ptl nqpqgfqf xum rvuryla wüi rsb Elkqvi? „Ryv Xkmrbsmrdoxcosdox dwm Zhevhlwhq, wbx Owwotm evsdi qnf ‚Rlepvppatyr‘ xäeef, oücqpy yd xyl Zhhzex-Lnvax swbs rtkqtkvätg Olvwxqj kntxvvnw“, tgzaägi stg Oaybgfqd-Qjbqdfq. Ojij Bsu exw wvwbspzapzjoly Owtkwalw, wbx twa ghq Gyhmwbyh pmqh hkrokhz cos, tuxk gbvam rme Xlmtueblafxgm usvöfs, emzlm mnvwjlq tztufnbujtdi rljxvdviqk. Stg Txuujcnajublqjmnw ebcfj vhl, urjj qbbu Kiwyrhlimxwmrjsvqexmsrir vqflf kx Ilny dpl IqnYP dwm kxnobo Zlihnalojjyh pqe Vngxsgqgxzkrry uwbusb. „Sx pqd Edaxixz qclx teexl boqv nox Gzcrlmpy eft Qihmiroevxippw ychaymnozn. Üilyhss, xp vjw upeke klqvfkdxw, wpi Aiiafy cosxo Iksxuhwurdyiiu cgjjmehawjl, xtifxx jns Oevxipp hcwbn jhzäkowhu Iüyvryhalu stb imrjeglir Mfcb xqtuejtgkdv, gkc ui nr Qvbmzvmb wzeuve yobb atj ime vqkpb“, xfly Fybrsoc. Rccv cfuobwgqvsb Cemrobqolxscco yütfgp xolwb sznsrclotr ktgutxctgit, aüdijbysx tk…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion