Leipzig: Linksextremer Angriff auf italienisches Restaurant – wegen Verwandtschaft mit AfD-MdB?

Von 17. Juni 2020 Aktualisiert: 17. Juni 2020 18:22
In der Nacht auf Montag sind ein italienisches Restaurant in Leipzig und ein Pkw zum Ziel eines mutmaßlich linksextremistisch motivierten Angriffs geworden. Die Soko LinX ermittelt. Das Restaurant soll einer Verwandten des AfD-Politikers Siegbert Droese gehören.

Knapp eine Woche nach einer groß angelegten Razzia in mehreren Wohnungen in Leipzig ist es in der Nacht zum Montag (15.6.) zu einem weiteren mutmaßlich linksextremistisch motivierten Angriff gekommen.

Wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ (MZ) berichtet, warfen Vermummte Scheiben eines italienischen Restaurants im Stadtteil Kleinzschocher ein. Außerdem wurde ein Auto beschädigt und mehrere Mülltonnen angezündet.

Linksextreme praktizieren Sippenhaftung

Die „Soko LinX“ des Landeskriminalamtes (LKA) hat Ermittlungen aufgenommen, weil im Wege einer „ersten Würdigung der Gesamtumstände“ ein politischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden könne. An der Fassade des Restaurants seien, so berichtet dpa, diverse Schriftzüge und Symbole hinterlassen worden.

Gegenüber der Zeitung „Junge Freiheit“ erklärte ein Sprecher des LKA, das beschädigte Auto stehe nicht im Zusammenhang mit dem Restaurant. Dieses gehöre einer Witwe, die mit dem AfD-Bundestagsabgeordneten Siegbert Droese verwandt sei. Gegen den Abgeordneten, aber auch gegen dessen persönliches Umfeld, unter anderem seine Eltern, habe es bereits mehrfach Anschläge von Linksextremisten gegeben.

Vor einer Woche war es im Stadtviertel Connewitz, das als Hochburg gewaltbereiter Linksextremisten gilt, zu einer Razzia gekommen. Wie die „Bild“-Zeitung berichtete, durchsuchten Beamte von Soko LinX und Bereitschaftspolizei am Mittwoch der Vorwoche neun Wohnungen.

Neun Wohnungen in Leipzig-Connewitz durchsucht

Die Durchsuchungsaktion, so LKA-Sprecher Tom Bernhardt, habe im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen mehrere Beschuldigte in unterschiedlichen Ermittlungsverfahren gestanden. Es ging dabei um Tatvorwürfe unter anderem des Landfriedensbruchs in einem besonders schweren Fall, der gefährlichen Körperverletzung und der Sachbeschädigung.

Neben diversen pyrotechnischen Gegenständen konnten, so die Beamten, „Hieb- und Schlagwaffen, geringen Mengen Betäubungsmittel auch Schlagschutzbekleidung und diverse Kommunikationstechnik sichergestellt werden“.

Bereits im vergangenen November wurde die Soko LinX in Reaktion auf wiederholte zum Teil schwere linksextremistisch motivierte Straf- und Gewalttaten in Leipzig ins Leben gerufen, die sich unter anderem gegen Bau- und Immobilienunternehmen gerichtet hatten. Leipzig blieb bis heute der Schwerpunkt der Ermittlungsarbeit.

Polizeigewerkschaft fordert Personal-Verdopplung bei Soko LinX

Im Februar hieß es bei MDR aktuell, die Sonderkommission ermittle bereits im dritten Monat nach ihrer Gründung in 250 Verdachtsfällen. Die Soko besteht vorerst aus 20 Beamten – je zehn Beamte aus LKA und Polizei arbeiten fest in der Kommission, die ans Abwehrzentrum für Terrorismus und Extremismus (PTAZ) angegliedert ist.

Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft in Sachsen, Hagen Husgen, erklärte, dass mindestens eine Verdopplung des Personalbestandes erforderlich wäre, um dem Linksextremismus wirksam begegnen zu können.

Die Beamten bitten mögliche Zeugen des Vorfalls in Kleinzschocher darum, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen. Hinweise können bei der Kriminalpolizei im Dienstgebäude Dimitroffstraße 1 in Leipzig oder bei jeder anderen Polizeidienststelle deponiert werden, telefonisch sind die zuständigen Ermittler unter der Nummer 0341/96646666 zu erreichen.

(Mit Material der dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Die Begriffe „Terrorismus“ und „Terrorist“ tauchten erstmals 1795 in Bezug auf die Herrschaft des Terrors während der Französischen Revolution auf, die die Grundlagen für die kommunistische Bewegung legten (dies wird im 2. Kapitel des Buches dargelegt). In der modernen Welt gibt es hauptsächlich drei Formen von Terrorismus: Staatsterrorismus unter kommunistischen Regimen; terroristische Aktivitäten, die von Agenten kommunistischer Regime im Ausland durchgeführt werden, um eine gewalttätige Revolution zu verbreiten; sowie den islamischen Extremismus.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]